Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Mit Klassik in den Advent

Lübeck - Travemünde: Archiv - 06.12.2021, 13.11 Uhr: Das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg und seine Auftritte im festlichen Ballsaal des Atlantic Grand Hotel Travemünde waren stets einer der jährlichen kulturellen Höhepunkte im Seebad Travemünde. Am Sonntagabend konnte es wieder stattfinden.

Bild ergänzt Text

Mit weiteren hochwertigen Alternativen zum sonstigen musikalischen Geschehen in der Saison bereicherte das Atlantik Grand Hotel trotzt erschwerter Bedingungen mit weiteren Veranstaltungen das kulturelle Angebot. In der klassischer Musik sind die Abende der Travemünder Kammermusikfreunde besondere Ereignisse erlesener Musikkultur. Um so erfreulicher ist - nach einer längeren Pause - die Wiederaufnahme der Konzerte des Jugend-Sinfonieorchesters zum 2. Advent. Zugleich war es die Premiere unter seinem neuen Dirigenten Sönke Grohmann.

Zu Beginn des Abends stand ein Weihnachtslieder-Medley unter anderem mit den Liedern Stille Nacht, Jingle Bells und Herbei, O Ihr Gläubigen. Das Orchester führte mit einem kräftigen musikalischen Willkommen seine Zuhörer in die bevorstehende weihnachtliche Zeit am 2. Advent. Es folgte von Max Bruch das Konzert für Cello und Orchester. Wie der Komponist selbst zu seinem Werk bemerkte, befasse es sich mit einer höchst vortrefflichen Hebräische Melodie ›Kol Nidrei‹ im Adagio des Stückes.

Bild ergänzt Text

Nach der Pause stand das Stück „Waldesruhe“ für Cello und Orchester auf dem abwechslungsreichen Programm, das Antonin Dvořák ursprünglich für Cello und Klavier vorgesehen hatte. Den großartigen Abschluss fand das Musizieren der jungen engagierten Musiker mit Felix Mendelssohns Sinfonie Nr. 5 in D, Op. 107, der Reformationssinfonie.

Viel Beifall spendete das begeisterte Publikum dem jugendlichem Schwung und bewundernswerten Einfühlungsvermögen in die dargebotenen Konzertstücke unter Führung ihres neuen Dirigenten. Sicherlich ist es ein Ausdruck der Anerkennung des hohen künstlerischen Niveaus des Jungendorchesters, wenn es Gelegenheit für einen Auftritt am Sonntag, dem 30. Januar 2022, um 18 Uhr in der Laeiszhalle Hamburg bekommt.

Das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg bekam für seinen Auftritt viel Beifall. Fotos: Karl Erhard Vögele

Das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg bekam für seinen Auftritt viel Beifall. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 148815   Autor: KEV   vom 06.12.2021 um 13.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.