Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Attraktiver Arbeitsgeber: Universität Lübeck erhält Siegel

Lübeck: Archiv - 09.12.2021, 09.12 Uhr: Die Universität zu Lübeck hat im November 2021 den "HR Excellence in Research Award" der Europäischen Kommission für ihre exzellente Gewinnung und Entwicklung wissenschaftlichen Personals erhalten. Das Siegel steht für faire und transparente Personalauswahl- und Einstellungsverfahren, gute Beschäftigungsbedingungen, die Einhaltung ethischer Standards und die Bereitstellung eines motivierenden Arbeitsumfeldes mit attraktiven Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Die Universität zu Lübeck ist erst die neunte deutsche Universität, der das Siegel bislang verliehen wurde.

Im Februar 2019 bekannte sich die Universität zu Lübeck zu Charter & Code. Dahinter verbergen sich die Europäische Charta für Forscherinnen und Forscher und der Verhaltenskodex für die Einstellung von Forschenden. Diese sind Schlüsselelemente der Human Resources Strategy for Researchers (HRS4R), mit der die Europäische Kommission das wissenschaftliche Berufsfeld stärken und die Wissenschaftsmobilität erhöhen möchte.

Zur Umsetzung der in Charter & Code definierten Prinzipien an der Universität zu Lübeck wurde eine gezielte Reflexion und kritische Auseinandersetzung mit den Prozessen zur Personalgewinnung und -entwicklung initiiert und damit die erste Phase der Implementierung von HRS4R eingeleitet. Eine Arbeitsgruppe mit Mitgliedern aus den Bereichen Personalentwicklung, Forschung und Internationales, dem Center for Doctoral Studies und der Forschungsförderung EU erarbeitete unter Beteiligung von Vertreterinnen und Vertretern aller wissenschaftlichen Karrierephasen eine entsprechende interne Analyse zu Aspekten guter wissenschaftlicher Praxis und ihrer Verankerung in den Prozessen der Universität bis hin zu Auswahl, Einstellung, Beschäftigung und Weiterentwicklung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Zur Stärkung dieser Handlungsfelder wurde ein Aktionsplan mit gezielten Maßnahmen, ein Leitfaden für offene, transparente und leistungsorientierte Personalauswahlverfahren sowie ein HRS4R-Implementierungsdesign entwickelt.

Der eingeleitete Prozess wurde von Anfang an vom Präsidium begleitet. Sandra Magens, Kanzlerin der Universität, erklärt: „Im internationalen Wettbewerb um exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kann ein Wissenschaftsstandort nicht mehr nur darauf setzen, mit seiner wissenschaftlichen Perfomance ausreichend reizvoll zu sein. Längst haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihr Verhandlungspotenzial erkannt und fordern zu Recht mehr von ihrem Arbeitgeber. Ein Arbeitsumfeld, das sie als Personen schätzt, sie individuell fördert und eine gesunde Arbeitsumgebung bietet, ist ein sehr wichtig gewordener Aspekt in der Gewinnung von Expertinnen und Experten. HRS4R zielt genau darauf ab, sodass die UzL sich auf den Weg für diese Auszeichnung begeben hat und in der Folge weiter daran arbeiten wird, ein rundum guter Arbeitsort für exzellente Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu sein.“

Die Arbeitsgruppe besteht aus Mitgliedern der Bereiche Personalentwicklung, Forschung und Internationales, dem Center for Doctoral Studies und der Forschungsförderung EU. Foto: Uta Wenderholm/Uni Lübeck.

Die Arbeitsgruppe besteht aus Mitgliedern der Bereiche Personalentwicklung, Forschung und Internationales, dem Center for Doctoral Studies und der Forschungsförderung EU. Foto: Uta Wenderholm/Uni Lübeck.


Text-Nummer: 148829   Autor: Uni Lübeck/Red.   vom 09.12.2021 um 09.12 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.