Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Busse: Jeder 20. ohne 3G-Nachweis

Lübeck: Archiv - 08.12.2021, 17.45 Uhr: Die Bahn- und Busunternehmen führten am Mittwoch landesweit stichprobenartige Schwerpunktkontrollen zur Einhaltung der 3G-Pflicht im Nahverkehr durch. Der Stadtverkehr Lübeck beteiligte sich zusammen mit Kräften des Ordnungsamtes und der Polizei an der Aktion. Die Zahl der Fahrgäste ohne 3G-Nachweis sei von zehn auf fünf Prozent gesunken.

„Wir sind für stichprobenartige Kontrollen, zu denen wir gesetzlich verpflichtet sind, laufend in unserem Liniennetz mit unseren Fahrausweiskontrollteams unterwegs, die sich jetzt auch zusätzlich die 3G-Nachweise zeigen lassen,“ berichtet Betriebsleiter Bernd Raasch. „Wir überprüfen derzeit pro Tag im Schnitt über 1.000 Fahrgäste und haben dazu an den meisten Tagen zwischen vier und sechs Kontrollteams im Einsatz. Im Übrigen verhalten sich unsere Fahrgäste bei den Prüfungen sehr kooperativ und verständnisvoll.“

Bürgermeister Jan Lindenau hält fest: „Ich freue mich über diese gelungene gemeinsame Aktion von Stadtverkehr, Polizei und Ordnungsamt. Vor allem freut es mich, dass der Anteil der Menschen, die bei den stichprobenartigen Kontrollen ohne 3G-Nachweis in den Bussen unterwegs sind, sich nach den letzten zwei Wochen halbiert hat und nun nur noch bei etwa fünf Prozent mit sinkender Tendenz liegt. Das zeigt mir, dass die Menschen in Lübeck den Infektionsschutz ernst nehmen und aufeinander achten.“

„Die Polizeidirektion Lübeck begleitet die Kontrollen im Rahmen der Amtshilfe. Dabei zeigen die Beamtinnen und Beamten Präsenz und gewährleisten den störungsfreien Ablauf der Überprüfungen sowie den Schutz und die Sicherheit der Kontrolleure. Auch in dieser Situation, in der sich die Bürgerinnen und Bürger Sorgen um ihre Gesundheit machen, ist die Polizei da“, so Norbert Trabs, Leiter der Polizeidirektion Lübeck.

Und auch Innensenator Ludger Hinsen weiß die Zusammenarbeit zu schätzen „Wir wissen, dass die Kontrolle der 3G-Nachweise für die Verkehrsunternehmen einen zusätzlichen Aufwand darstellt und helfen gerne heute mit extra dafür abgestellten Personal, um einen Beitrag zu einem reibungsfreien Ablauf zu leisten.“

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 148880   Autor: Stadtverkehr/red.   vom 08.12.2021 um 17.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.