Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Gelenkersatz im Alter: Virtueller Infoabend am Dienstag

Lübeck: Archiv - 13.12.2021, 11.34 Uhr: Eine der am häufigsten auftretenden Gelenkerkrankungen ist die aus dem Verschleiß resultierende sogenannte Arthrose, die vorwiegend Menschen ab dem 60. Lebensjahr betrifft und starke Schmerzen bereiten kann. Im Rahmen einer Online-Veranstaltung am 14. Dezember ab 17 Uhr beantworten Dr. med. Felix Renken, Dr. med. Sebastian Hillbricht und Andreas Becher Fragen rund um den künstlichen Gelenkersatz.

In Deutschland leiden etwa fünf Millionen Frauen und Männer unter Beschwerden, die durch eine Arthrose verursacht werden. Am häufigsten betroffen sind stark belastete Gelenke wie Knie oder Hüfte, doch Arthrose kann in jedem Gelenk entstehen. Nicht jeder Betroffene merkt gleich etwas von der Krankheit, denn die Symptome wie schmerzhafte und steife Gelenke entwickeln sich meist langsam. Bei fortgeschrittener Arthrose bereitet der Gelenkschaden den Betroffenen jedoch oft große Schmerzen und macht das Gelenk steifer, damit auch weniger beweglich. Die Einschränkung der Lebensqualität kann dabei groß sein, denn oft fällt das Laufen nach längerer Ruhephase schwer, selbst das Sitzen ist nach einer gewissen Zeit nicht mehr schmerzfrei möglich.

Doch die Betroffenen müssen sich nicht mit der eingeschränkten Beweglichkeit und starken Schmerzen abfinden, so Dr. Sebastian Hillbricht, Koordinator des seit 2014 EndoCert®-zertifizierten Endoprothetikzentrums (EPZ) der Sana Kliniken Lübeck. Sein Fokus liegt auf der Operation von künstlichen Knie- und Hüftgelenken. "Mithilfe eines Gelenkersatzes haben Betroffene gute Chancen, ihren Alltag wieder ohne größere Beschwerden meistern zu können", berichtet der Mediziner. Die Experten des EPZ legen bei allen Behandlungen großen Wert auf den Einsatz schonender, möglichst minimal-invasiver Operationsmethoden und eine patienten-individuelle Betrachtung. Stehen Sie selbst kurz vor einem Eingriff an Schulter, Hüfte oder Knie beziehungsweise sind noch unschlüssig? Die Spezialisten des Endoprothetikzentrums (EPZ) informieren Sie im Rahmen eines Online-Informatiosabends:

"Ein neues Gelenk im Alter – Was gilt es zu beachten?"
14. Dezember 2021 um 17 Uhr
Dr. med. Felix Renken, Dr. med. Sebastian Hillbricht und Andreas Becher beantworten Fragen rund um den künstlichen Gelenkersatz.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung unter: www.sana.de/luebeck/.

Dr. med. Felix Renken lädt gemeinsam mit seinen Kollegen zu einer virtuellen Informationsveranstaltung ein. Foto: Sana Kl. Lübeck

Dr. med. Felix Renken lädt gemeinsam mit seinen Kollegen zu einer virtuellen Informationsveranstaltung ein. Foto: Sana Kl. Lübeck


Text-Nummer: 148942   Autor: Sana Kliniken/Red.   vom 13.12.2021 um 11.34 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.