Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ansgarkreuz für ein Buntekuher Urgestein

Lübeck - Buntekuh: Archiv - 13.12.2021, 16.45 Uhr: Große Freude in der Bugenhagen-Gemeinde in Lübeck: Gerhard Janssen ist von Pröpstin Petra Kallies für sein unermüdliches ehrenamtliches Engagement mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden.

80 Jahre ist Gerhard Janssen in diesem Jahr geworden – die meiste Zeit seines Lebens engagiert sich der Lübecker für seine lutherisch-evangelische Kirchengemeinde. „Seit über 50 Jahren sind Sie in Bugenhagen aktiv. Ein echtes Buntekuher Urgestein“, würdigte Petra Kallies den neuen Ansgarkreuz-Träger im Rahmen eines Gottesdienstes.

In ihrer Laudatio hob die Lübecker Pröpstin das Engagement Janssens in der Kinderund Jugendarbeit hervor. „Sie sind ein musikalischer Mann – und so starteten Sie mit der Gründung einer Gruppe, in der Kinder Mundharmonika spielen lernen und üben konnten.“ Aus dieser Gruppe heraus habe sich eine intensive Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde formiert. „In dem damals sehr kinderreichen Stadtteil haben Erwachsene und jugendliche Teamer ein Sommerferien-Programm entwickelt, das so erfolgreich war, dass Sie ab 1980 zusammen mit ihrer Frau eine wöchentliche Gruppe im Haus der Begegnung anboten“, berichtete Kallies.

Bis 1994 engagierte sich Gerhard Janssen in der Jugendarbeit. Etwa zeitgleich wurde der beliebte Buntekuher in den Kirchengemeinderat gewählt. Pröpstin Petra Kallies erinnert sich noch genau an diese Zeit – wenn auch in damals noch anderer Funktion: „Als ich als junge Pastorin 1994 in Bodelschwingh anfing und beide Gemeinden vorsichtig begannen, über die Ziegelstraße rüberzuschauen, da waren Sie schon gut eingearbeitet.“ Sie habe den heute 80-Jährigen „immer als einen Mann erlebt, dessen Herz ganz stark für Bugenhagen und Buntekuh schlägt – der aber ebenso über den Tellerrand schaut.“

Gerhard Janssen sei ein aufmerksamer Zuhörer. Er zeichne sich durch beharrliches Nachfragen aus. „Ich habe Sie immer als sachorientiert erlebt und als jemand, der Veränderungen, wenn sie denn sein müssen, mitträgt und unterstützt“, lobte Petra Kallies. In den vergangenen Jahrzehnten hat der Lübecker an mehr als 300 Sitzungen des Kirchengemeinderates teilgenommen. Im Sommer 2020 beschloss die Bugenhagen-Gemeinde, dass es an der Zeit wäre, Gerhard Janssen hochleben zu lassen „Corona machte alles etwas langsamer – aber jetzt ist es wirklich so weit“, sagte die Pröpstin.

Das Ansgarkreuz der Nordkirche wird Gemeindegliedern verliehen, die „durch großen persönlichen Einsatz in der kirchlichen Arbeit, vorbildliche Förderung der Kirche sowie durch beispielhaftes Eintreten für einen tätigen christlichen Glauben in der Öffentlichkeit hervorgetreten sind“. Die Verleihung des Ansgarkreuzes geschieht im Gedenken an Ansgar von Bremen, der im 9. Jahrhundert als Erzbischof von Hamburg-Bremen in Norddeutschland und Skandinavien gewirkt hat und der als „Apostel des Nordens“ gilt.

Gerhard Janssen ist von Pröpstin Petra Kallies (links) mit dem Ansgarkreuz  der Nordkirche ausgezeichnet worden. Bugenhagen-Pastorin Anne Müller freut sich  mit dem verdienten Ehrenamtlichen ihrer Gemeinde. Foto: KKLL-bm

Gerhard Janssen ist von Pröpstin Petra Kallies (links) mit dem Ansgarkreuz der Nordkirche ausgezeichnet worden. Bugenhagen-Pastorin Anne Müller freut sich mit dem verdienten Ehrenamtlichen ihrer Gemeinde. Foto: KKLL-bm


Text-Nummer: 148952   Autor: KKLL   vom 13.12.2021 um 16.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.