Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handwerk und Rotary Club pflanzen Klima-Bäume

Lübeck: Archiv - 17.12.2021, 12.31 Uhr: Es werden immer mehr Obstbäume für gutes Stadtklima gepflanzt: Nun kamen ein „Roter Eiserapfel“ und ein „Kaiser Wilhelm“ von der Lübecker Kreishandwerkerschaft hinzu, die 17 Innungen mit 650 Handwerksbetrieben vertritt. Ihr Geschäftsführer, Michael Starbusch, sprach von „einem Auftakt für weitere Obstbäume“.

Der Rotary Club Lübeck, der diese Pflanzaktion initiiert und gefördert hat, kann bereits 63 Klimabäume für sich verbuchen. Die Obstbäume stammen fast ausnahmslos von der Lübecker Baumschule Bornholdt, die 2021 einen wahren Ansturm auf regionales Obst erlebt hat.

„Das Pflanzen von Obstbäumen ist derzeit in Lübeck so beliebt, wie wir es noch nie erlebt haben“, sagen Peter und Timm Bornholdt von der letzten Lübecker Baumschule in dritter Generation. Für Obstgehölze und Rosen die erste Adresse, seit die Traditionsgärtnerei Reusch aufgegeben hat. Zur Renaissance der Obstbäume haben die Forderungen von Fridays for Future und das Umschwenken in der Politik beigetragen, aber die eigentlichen Pflanz-Akteure sind andere, ein buntes Sammelsurium: Landwirte, Gärtner und Kleingärtner, Bedienstete vom Stadtgrün und Stadtwald, Grundstückseigentümer, Institutionen, Stiftungen, Firmen, Kirchengemeinden und Vereine. Bei Letzteren ist der Hanse-Obst e.V. mit 1574 neuen Obstgehölzen seit 2013 besonders aktiv.

Auch die „Baumpflanzaktion 2021“ der unteren Lübecker Naturschutzbehörde hat die Obstbaumpflanzungen weiter vorangebracht: „80 Prozent der gepflanzten Bäume waren Obst“, sagt Jan Lobik, der Verantwortliche dieser städtischen Aktion, die mit 268 hochstämmigen Obstbäumen sehr erfolgreich war. Die Baumpflanzaktion soll möglicherweise wiederholt werden.

„Das Pflanzen alter Obstsorten mit langer Lebenserwartung ist erstklassiger Klimaschutz“, sagt Hanse-Obst-Aktivist Heinz Egleder. Obstgehölze produzieren Sauerstoff wie auch andere Bäume, aber die Verwertung ihre ungespritzten Früchte schont unser Klima zusätzlich, indem auf importiertes Obst verzichtet wird. Ein ausgewachsener Apfel- oder Birnbaum kann so die Klimabelastung von einem Pkw kompensieren. Deshalb sind auch Kirsche, Pflaume, Quitte oder Walnuss hervorragende Klimabäume – zugleich fördern sie die heimische Insekten- und Vogelwelt.

Nur eine knappe Stunde dauerte die mustergültige Pflanzung auf dem Gelände der Stiftung Lübecker Handwerk. „Unsere Stiftung gibt es seit über 100 Jahren“, sagte ihr Vorstandsvorsitzender Eckard Saß, „und wir hoffen, dass auch die Bäume so alt werden.“ Das hoffen wohl alle, die 2021 einen Klimabaum in Lübeck gepflanzt haben. „Wir wollen 2022 auf jeden Fall weitere Obstbäume pflanzen“, sagt Dr. Stefan Schreiber vom Rotary Club Lübeck.

Kreishandwerkerschaft, die Stiftung „Lübecker Handwerk“, Hanse-Obst und der Rotary Club Lübeck pflanzten weitere Bäume. Foto: Karsten Mohr

Kreishandwerkerschaft, die Stiftung „Lübecker Handwerk“, Hanse-Obst und der Rotary Club Lübeck pflanzten weitere Bäume. Foto: Karsten Mohr


Text-Nummer: 149020   Autor: Hanse-Obst   vom 17.12.2021 um 12.31 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.