Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Weihnachts-Gottesdienste mit unterschiedlichen Regeln

Lübeck: Archiv - 18.12.2021, 12.14 Uhr: Die Vorbereitungen für die Weihnachts-Gottesdienste sind fast abgeschlossen. Einheitliche Regeln gibt es nicht. Der Kirchenkreis überlässt den Gemeinden die Entscheidung. Häufig ist eine Anmeldung erforderlich.

Was wäre Weihnachten ohne Gottesdienste? In den Gemeinden wurde hin- und herüberlegt, wie allen Anwesenden eine schöne und vor allem auch sichere Zeit in den Gotteshäusern geboten werden kann. Die Innenstadt-Kirchen haben eine gemeinsame Entscheidung getroffen: Interessierte können sich für die Gottesdienste in „ihrer“ Kirche online anmelden: innenstadtkirchen-luebeck.de. Telefonische Anmeldungen für die Gottesdienste sind am Montag, 20. Dezember, von 9 bis 13.30 Uhr möglich unter der Nummer 0451/3977013.

In den vier Gemeindekirchen der Innenstadt können aufgrund ihrer jeweiligen Größe eine unterschiedliche Anzahl Besucher zugelassen werden, in allen Kirchen werden die Gottesdienste unter der 2G- beziehungsweise 3G-Regel gefeiert. Entsprechende Nachweise sowie der Personalausweis werden am Eingang kontrolliert.

So finden im Dom und St. Marien finden die Tages-Gottesdienste am Heiligen Abend mit 2G statt, am Abend im Dom und in der Nacht in St. Marien mit 3G. Dompastor Martin Klatt erklärt dazu: „Es gibt besonders viele Menschen, die an Heiligabend in kurzer Zeit die Gottesdienste besuchen wollen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Der Abendgottesdienst ist mit 3G, da er allen Menschen offenstehen soll“. Genauso handhabt es auch die St. Marien-Gemeinde; in St. Aegidien und St. Jakobi hingegen finden alle Gottesdienste unter 2G statt.

Bei den Gemeinden außerhalb der Innenstadt rät der Kirchenkreis, sich direkt zu informieren. „Einheitliche Regelungen gibt es nicht, weil jede Kirchengemeinde eigenständig ist und vor Ort ganz unterschiedliche Voraussetzungen, etwa in der Raumgröße oder der Anzahl der Mitarbeitenden, gegeben sind“, so Ines Langhorst, Sprecherin des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg. Die Links zu den einzelnen Gemeinden sind unter www.kirche-ll.de zu finden.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview von Harald Denckmann mit Marien-Pastor Robert Pfeifer zu den Radio-Angeboten an den Weihnachtstagen.

Die Kirchengemeinden in Lübeck entscheiden eigenständig, wie sie die Pandemie-Auflagen zu Weihnachten erfüllen. O-Ton: Harald Denckmann, Foto: Karl Erhard Vögele

Die Kirchengemeinden in Lübeck entscheiden eigenständig, wie sie die Pandemie-Auflagen zu Weihnachten erfüllen. O-Ton: Harald Denckmann, Foto: Karl Erhard Vögele


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 149040   Autor: S. Niemann/KKLL/red.   vom 18.12.2021 um 12.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.