Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Sanierung der A1 zwischen Pansdorf und Neustadt abgeschlossen

Ostholstein: Archiv - 23.12.2021, 14.42 Uhr: Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Nord, Außenstelle Lübeck, teilte im Rahmen einer symbolischen Verkehrsfreigabe in Sierksdorf mit, dass die Baumaßnahme zwischen Pansdorf und Neustadt i.H.-Mitte fertiggestellt ist.

Michael Pirschel, Abteilungsleiter Verkehr und Straßenbau des Landes Schleswig-Holstein, richtete seine Grußworte an die Autobahn GmbH und die Verantwortlichen der beauftragten Unternehmen: „Die A 1 ist eine der beiden wichtigsten Lebensadern der Schleswig-Holsteinischen Wirtschaft und des Tourismus. Auch wenn der Eingriff verkehrlich allen Nutzerinnen und Nutzern einiges abverlangt hat, die A 1 musste und muss auch noch in den kommenden Jahren saniert werden, damit unser Autobahnnetz nicht weiter verfällt. Die Niederlassung Nord und ihre Auftragnehmer haben ihre Leistungsfähigkeit deutlich unter Beweis gestellt. Dafür möchte ich mich bei allen, die hier bis kurz vor Weihnachten gearbeitet haben, herzlich bedanken.“

Die Baumaßnahme zwischen den Anschlussstellen Pansdorf bis Neustadt i.H.-Mitte hat eine Gesamtlänge von 9,6 Kilometer. Für die grundhafte Erneuerung wurde die alte Betonfahrbahn und die darunterliegende Verfestigung ausgebaut. Der Fahrbahnaufbau und eine neue Entwässerung sowohl im Mittelstreifen als auch im Seitenstreifen, sowie neue Fahrzeugrückhaltesysteme wurden erneuert. Im Zuge der Arbeiten wurden auch die Anschlussstellen Scharbeutz und Eutin Instand gesetzt. Die Baukosten belaufen sich - wie geplant - auf 21,4 Millionen Euro.

Die A 1 wird aufgrund ihres Zustands auch in kommenden Jahren abschnittsweise grundhaft instandgesetzt. Durch die gestiegene Verkehrsbelastung sind die in den 70ger Jahren gebauten Streckenabschnitte zu sanieren, um eine verbesserte Verfügbarkeit gewährleisten zu können. Allein im Norden der Bundesrepublik investierte die Niederlassung Nord der Autobahn GmbH in 2020 und 2021 rund 200 Millionen in Erhaltungs-, Ausbau und Neubaumaßnahmen.

Die Sanierung startete im April. Foto. Harald Denckmann/Archiv

Die Sanierung startete im April. Foto. Harald Denckmann/Archiv


Text-Nummer: 149124   Autor: Autobahn GmbH/red.   vom 23.12.2021 um 14.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.