Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wetteraussichten: Mild bis Monatsende

Lübeck: Archiv - 21.01.2022, 09.20 Uhr: Am Donnerstag und in der Nacht haben wir ja noch einmal einen leichten Geschmack von Winter bekommen. Eine kräftige Nordwest-Strömung hat einen winterlichen Kaltlufteinbruch aus den Polar-Regionen zu uns gebracht. Die Winde gingen unter die Haut, zwischendurch gab es einmal Schneetreiben und die Temperaturen bewegten sich um den Nullpunkt herum. Jetzt die gute Nachricht - so bleibt es nicht.

Bild ergänzt Text

Bereits im Verlauf des Freitag wird die kalte Luft von einem kräftigen Hochdruckgebiet über Großbritannien weiter nach Osten verschoben. Das wird zunächst einmal für schwächere Winde sorgen und wir können - je nach Lage der Dinge - mit grauer Hochnebelbewölkung oder sogar immer einmal wieder mit Sonne rechnen. Die ist mittlerweile schon wieder ein bisschen kräftiger. Wenn sie durchkommt, sind Temperaturen von zwischen +5°C und +7° C auf alle Fälle drin. Windgeschützt kann man dann durchaus mittags Corona-sicher im Außenbereich der Lokale verbringen.

Auf alle Fälle werden die Temperaturen sich ganztägig, also auch in der Nacht, nicht unter den Nullpunkt bewegen. Starke Nachtfröste sind also nicht zu erwarten, vielleicht sind mal ein bis zwei Tage dabei, wo es nachts einmal für ein paar Stunden in den leichten Minusbereich rutscht, das kann man nicht ausschließen.

Generell gilt aber, dass es für winterliche Verhältnisse ausgesprochen moderat bleiben wird. Wegen der meist vorherrschenden leichten Hochdrucklage im Bereich Lübeck sind auch nur leichte Niederschläge erkennbar. Der Winterdienst, der bisher weitgehend auf dem Betriebshof bleiben konnte, wird also nach wie vor erst einmal nicht ausrücken müssen.

Anfang Februar sehen wir dann einmal weiter, wie der Winter sich fortsetzen wird. Zumindest theoretisch besteht dann immer noch die Möglichkeit eines nordeuropäischen Kältehochs, mit eisigen Winden aus dem Osten. Bisher sieht es allerdings so aus, als ob die Kette von Tiefdruckgebieten aus Richtung Grönland sich erst einmal noch fortsetzen wird. Das würde bedeuten, dass wir mit dem Winter 2021-22 bald durch sein werden.

Eine Reihe von Tiefdruckgebieten wird uns mildere Temperaturen bringen. Grafik: Harald Denckmann

Eine Reihe von Tiefdruckgebieten wird uns mildere Temperaturen bringen. Grafik: Harald Denckmann


Text-Nummer: 149538   Autor: Harald Denckmann   vom 21.01.2022 um 09.20 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.