Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Hochwasser: Spannende Nacht am Traveufer

Lübeck: Archiv - 21.01.2022, 08.35 Uhr: Für die Anwohner an der Trave war es eine lange Nacht. Es war zwar ein Wasserstand von rund einem Meter über dem mittleren Stand angekündigt, der Pegel stieg aber immer weiter. Der Höchstwert war erst kurz vor Mitternacht mit 6,26 Meter erreicht.

Bild ergänzt Text

Gegen 18 Uhr war der Pegel um rund einen Meter erhöht. Danach floss das Wasser erst einmal wieder in Richtung Ostsee. Um 21.30 Uhr gab das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie vorsichtige Entwarnung. Die Pegel werden voraussichtlich bis auf einige regionale Spitzen fallen. Aber schon eine leichte Änderung der Windrichtung reichte aus, um wieder mehr Wasser von der Ostsee in die Trave zu drücken. Die ersten Teile der Straße "An der Obertrave" im Dom-Viertel standen unter Wasser. Der Höchsttand war dann um 23.57 Uhr mit rund 1,20 Meter über dem mittleren Wasserstand erreicht.

Bild ergänzt Text

Der Wasserstand bleibt die kommenden Tage leicht erhöht, aber die Gefahr von Überschwemmungen besteht nach den Modellprognosen nicht mehr.

Ungewöhnliche Lage an der Trave: Der Pegel stieg und fiel mehrfach. Fotos: Karl Erhard Vögele

Ungewöhnliche Lage an der Trave: Der Pegel stieg und fiel mehrfach. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 149539   Autor: VG   vom 21.01.2022 um 08.35 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.