Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Kunst im Bau: Lübecks neues Stadttor

Lübeck: Archiv - 24.01.2022, 09.33 Uhr: Wer auf der Travemünder Allee unterwegs ist, stößt auf ein neue Konstruktion. Eine oranges Werk aus Stahlrohren überspannt die halbe Straße. Ist das Kunst? Kann das weg? Nein. Das ist für die Anwohner eine sehr wichtige technische Anlage.

Bild ergänzt Text

Die Entsorgungsbetriebe erneuern den Mischwasserkanal in der Rathenaustraße am Stadtpark. Dabei gibt es ein Problem: Was macht man mit den Abwässern der Anwohner? Eine Bitte, vier Monate lang kein Abwasser zu produzieren und auf Toilettenbesuche, Waschen und Duschen zu verzichten, würde vermutlich auf wenig Begeisterung stoßen.

Bild ergänzt Text

Die Lösung: Die Abwässer werden oberirdisch an der schadhaften Stelle vorbei geleitet. An Einmündungen und Grundstückszufahrten werden Überführungen gebaut. Solche Konstruktionen sind aktuell zum Beispiel auch an der Brandenbaumer Landstraße zu sehen. Der Grund, warum in der Travemünder Allee nur die halbe Straße überbaut ist: Die funktionsfähige Kanalisation befindet sich in der Mitte der Straße. Bleibt zu hoffen, dass alle Autofahrer das Hindernis in der Straßenmitte rechtzeitig erkennen, denn ein Unfall wäre sehr geruchsintensiv.

Die Arbeiten am Abwasserkanal sollen im Mai abgeschlossen sein.

Kein künstlerisches Werk: Bei dem Tor handelt es sich um eine oberirdische Wasserleitung. Fotos: JW

Kein künstlerisches Werk: Bei dem Tor handelt es sich um eine oberirdische Wasserleitung. Fotos: JW


Text-Nummer: 149570   Autor: VG   vom 24.01.2022 um 09.33 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.