Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Ver.di fordert 1,50 Euro mehr für Busfahrer

Lübeck: Archiv - 25.01.2022, 08.38 Uhr: Wie die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di Nord) mitteilt, beginnen am Mittwoch, 26. Januar 2022, die Entgelttarifverhandlungen für den Tarifvertrag Nahverkehr Schleswig-Holstein (TV-N SH). Der TV-N SH deckt den Nahverkehrsbereich mit rund 1600 Beschäftigten in den Busunternehmen in Kiel, Neumünster, Flensburg und Lübeck ab.

„Wir gehen von schwierigen Verhandlungen aus, weil die Rahmenbedingungen darauf hin deuten", so Karl-Heinz Pliete, Verhandlungsführer für ver.di Nord

ver.di Nord fordert eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 1,50 Euro pro Stunde ab dem 1. Januar 2022. Der Tarifvertrag soll eine Laufzeit von 12 Monaten bekommen. Die Verhandlungen beginnen um 10 Uhr und werden virtuell geführt.

Am Mittwoch beginnen die Tarifverhandlungen für die Busfahrer im Öffentlichen Personennahverkehr.

Am Mittwoch beginnen die Tarifverhandlungen für die Busfahrer im Öffentlichen Personennahverkehr.


Text-Nummer: 149591   Autor: Verdi   vom 25.01.2022 um 08.38 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.