Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

SPD freut sich über Zuschlag: Lübeck wird Host Town

Lübeck: Archiv - 26.01.2022, 10.57 Uhr: Lübeck hat sich als "Host Town" beworben (wir berichteten) und nun den Zuschlag bekommen: Das heißt, dass die Hansestadt jetzt offiziell zu den Städten gehört, die bei den Special Olympics World Games für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung im Juni 2023 in Berlin in gewisser Weise mitfeiern dürfen, denn: Bevor die Sportler aus der ganzen Welt nach Berlin kommen werden, bleibt jedes Nationenteam für vier Tage in ihrer jeweiligen "Host Town".

Über den Zuschlag freut sich auch die Lübecker SPD. Der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Jörn Puhle bedankte sich bei der Vielzahl der Akteure:

(")Beispielsweise bei Bürgermeister Jan Lindenau, den Kitas und Schulen, der asf gmbh, der Marli GmbH, der Kulturakademie sowie den Sportlern der Vorwerker Diakonie, der Movement Family, dem Segelverein Wakenitz, bei Karate-Dojo und natürlich dem Silber-Ruderer Maximilian Munski, die alle für eine tolle Bewerbung der Hansestadt gesorgt hatten:

So werden auch wir in eineinhalb Jahren eine gute Gastgeberin für die größte inklusive Sportveranstaltung der Welt sein. Mit der inklusiven Bewerbungs-Idee ‘Gemeinsam bewegen – von Klein bis Groß‘ ist mehr als ein Slogan entstanden. Ich möchte allen Beteiligten für ihren Einsatz danken und auch meinen Glückwunsch aussprechen, insbesondere den Bereichen der Hansestadt Lübeck und dem Turn- und Sportbund für die Federführung bei der Bewerbung.(")

Nach Angaben von Jörn Puhle habe Sport eine wichtige Funktion für Jung und Alt im gesellschaftlichen Zusammenleben und der Erfolg der Bewerbung sei eine wunderbare Gelegenheit den Inklusionsgedanken im Sport weiterzutransportieren: "Sport wird nicht umsonst als Kitt der Gesellschaft bezeichnet. Dies gilt für mich besonders auch vor dem Hintergrund des inklusiven Gedankens - auch hier kommt dem Sport eine Schlüsselrolle zu, die politisch auch entsprechend unterstützt werden muss. Dieser Verantwortung werden wir uns auch bei der entsprechenden Haushaltsaufstellung stellen."

Der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Jörn Puhle freut sich auf die Gastgeberrolle.

Der sportpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Jörn Puhle freut sich auf die Gastgeberrolle.


Text-Nummer: 149622   Autor: SPD Fraktion/Red.   vom 26.01.2022 um 10.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.