Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Günter Grass Haus erhält Zugang zu Bremer Medienarchiv

Lübeck: Archiv - 28.01.2022, 13.01 Uhr: Das Günter Grass-Haus erhält privilegierten Zugang zu den audiovisuellen Medien des Bremer Archivs – Lübecker Ausstellungen und Veranstaltungen werden im Gegenzug in Bremen gezeigt.

Die Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen und die Kulturstiftung Hansestadt Lübeck wollen ab sofort ihre Zusammenarbeit intensivieren. Jörg-Dieter Kogel, Vorstandsmitglied der Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen, und Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau unterzeichneten heute im Beisein von Dr. Andreas Bovenschulte, Präsident des Senats und Bürgermeister der Freien Hansestadt Bremen im Günter-Grass-Haus den Kooperationsvertrag. Im Rahmen des feierlichen Empfangs trug sich der Dr. Bovenschulte auch in das Goldene Buch der Hansestadt Lübeck ein.

Im Anschluss wurden die Ziele der Vereinbarung vorgestellt. Das Günter Grass-Haus erhält mit dem Abschluss des Kooperationsvertrags einen privilegierten Zugang zu den audiovisuellen Medien des Bremer Archivs. Dies erleichtert die wissenschaftliche Arbeit des Museums erheblich. Die Daten des Bremer Medienarchivs können künftig für Ausstellungen, Veranstaltungen, digitale Angebote oder Publikationen leicht recherchiert, ausgewertet und schließlich genutzt werden. Dies ist vor allem langfristig von enormer Bedeutung, um den Forschungsstandort in Lübeck weiter zu stärken.

„Diese Kooperation ist ein wichtiger Meilenstein hin auf dem Weg, das vollständige Werk von Günter Grass als Schriftsteller, Künstler und politisch engagiertem Menschen zu bewahren und zu erforschen. Die Hansestadt Lübeck unterstützt aus Anlass dieser Kooperation die weitere Forschung mit einer personellen Verstärkung des Teams des Günter-Grass-Hauses Lübeck, um Erkenntnisse der gemeinsamen Arbeit noch mehr Menschen weit über Bremen und Lübeck hinaus zugänglich zu machen. Ich bin sicher, dass spannende Erkenntnisse und neue Projekte entstehen und danke allen Beteiligten, die zum Gelingen dieser Kooperation beigetragen haben“, so Jan Lindenau, Bürgermeister und Vorsitzender der Kulturstiftung in der Hansestadt Lübeck. Das Günter Grass-Haus Lübeck wird im Gegenzug Ausstellungen und Veranstaltungen in Bremen anbieten. Damit erhält der kulturelle Austausch der beiden eng verbundenen Hansestädte einen zusätzlichen Impuls.

Das Günter Grass-Haus in Lübeck und das Medienarchiv der Günter Grass Stiftung Bremen arbeiten seit Jahren zusammen. Beide Institutionen sind sich ihrer Verantwortung gegenüber der Pflege des Werks des Literaturnobelpreisträgers Günter Grass bewusst. Die Kooperation wird durch den engen Austausch nun intensiviert.

Bremens Bürgermeister, Dr. Andreas Bovenschulte, begrüßt diese Kooperation ebenfalls: „Ich freue mich, dass die beiden Grass-Institutionen in Lübeck wie in Bremen von nun an eng zusammenarbeiten und somit den Rezeptionsradius des audiovisuellen Schaffens von Günter Grass gehörig erweitern werden. Auch aus Bremer Sicht ist es ein Gewinn für beide Seiten, wenn das Günter Grass-Haus Lübeck mit seinem internationalen Renommee durch Ausstellungen und andere Veranstaltungen künftig auch in Bremen präsent sein wird. Und andererseits wird das Bremer Grass-Archiv wertvolle Beiträge leisten können für die Forschungsarbeit des Lübecker Grass-Hauses.“

Dr. Klaus Meier, Vorstandsvorsitzender der Günter Grass Stiftung Bremen: „Wir haben bisher schon sehr gut und freundschaftlich mit den Lübecker Grass-Einrichtungen zusammengearbeitet. Das audiovisuelle Grass-Archiv in Bremen knüpft gerade ein Netzwerk von Kooperationen in der Medienwissenschaft und im Kulturbetrieb. Darin wird das Günter Grass-Haus einen herausragenden, ja privilegierten Platz einnehmen. Günter Grass als Mensch, Künstler, Schriftsteller und Bürger gerade auch für jüngere Menschen erfahrbar zu machen, ist ein gemeinsames Ziel; der digitale Grass in Schrift, Ton und Bild unser Weg.“

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und Jörg-Dieter Kogel, Vorstandsmitglied der Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen, bei der Unterzeichnung des Kooperationvertrages. (Foto: Hansestadt Lübeck)

Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau und Jörg-Dieter Kogel, Vorstandsmitglied der Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen, bei der Unterzeichnung des Kooperationvertrages. (Foto: Hansestadt Lübeck)


Text-Nummer: 149668   Autor: Pressestelle Lübeck/SU   vom 28.01.2022 um 13.01 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.