Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

149 Einsätze für Lübecker Polizei in der Sturmnacht

Lübeck: Archiv - 31.01.2022, 13.19 Uhr: Zu 149 Einsätzen rückten die Beamten der Polizei Lübeck in der Sturmnacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag allein in der Hansestadt aus. Zu schweren Unfällen war es aber nicht gekommen.

Insgesamt 262 Einsätze waren in der Sturmnacht von Samstag bis Sonntagmorgen durch die Beamten der Polizeidirektion Lübeck zu bewältigen. In der Zeit von 18 Uhr bis 5 Uhr entfielen 149 Einsätze in den Bereich der Hansestadt Lübeck und 113 in den Kreis Ostholstein.

Neben dem häufigsten Einsatzgrund in dieser Nacht - "umgewehte Bäume" - wurden auch umherfliegende Trampolins der Polizei gemeldet. Drei von ihnen gingen in Lübeck in die Luft. Vom Wind auf die Fahrbahn bewegt wurden auch diverse mobile Toilettenhäuschen. Die umgewehten Bäume führten zu zahlreichen Straßensperrungen.

Umgewehte Bäume waren der Hauptgrund für Alarmierungen des Polizei. Symbolbild: Oliver Klinck

Umgewehte Bäume waren der Hauptgrund für Alarmierungen des Polizei. Symbolbild: Oliver Klinck


Text-Nummer: 149707   Autor: polizei lübeck/SU   vom 31.01.2022 um 13.19 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.