Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Jesus allein in der Krippe: Maria und Joseph sind verschwunden

Lübeck - Buntekuh: Archiv - 02.02.2022, 14.49 Uhr: Wo sind Maria und Joseph? Im Lübecker Stadtteil Buntekuh wird dieser Tage kaum eine andere Frage mehr diskutiert. Seit Jahren zieht das Heilige Paar in der Vorweihnachtszeit in Form von zwei geschnitzten Holzfiguren von Haus zu Haus, um Heiligabend wieder in der Bugenhagenkirche anzukommen. „Diesmal warteten wir vergeblich“, sagt Anne Mareike Müller, Pastorin der Laurentiusgemeinde am Standort Bugenhagenkirche.

Bild ergänzt Text

Der Tannenbaum in der Bugenhagenkirche ist längst abgeschmückt und entsorgt worden, die Adventsdekoration wieder in Kisten verstaut, der leuchtende Stern vom Kirchturm eingeholt. Allein die hölzerne Krippe steht noch auf dem Altar. Fast leer und verwaist. Einsam liegt das Jesuskind noch in seiner Heu umsäumten Krippe. „Wir warten auf Maria und Joseph“, sagt Anne Mareike Müller. Seit mehr als vier Wochen schon hoffen die Pastorin und mit ihr die Gemeinde darauf, dass das Heilige Paar wieder auftaucht - der Koffer mit den geschnitzten Figuren doch noch unvermittelt vor der Kirchentür steht.

Vor drei Jahren entstand die Idee für die Aktion, berichtet die 39-Jährige. „Stets am 1. Advent machten sich die beiden Holzfiguren, die aus den 1960er-Jahren stammen, auf die Reise durch Buntekuh.“ In einem Koffer pilgerten Maria und Joseph von Haus zu Haus und suchten Herberge. „In dem Koffer befand sich stets ein Herbergsbuch, in dem die Gastgeber ihre Gedanken, Wünsche, Hoffnungen und ihre Erlebnisse mit dem Heiligen Paar verewigen konnten“, sagt Anne Mareike Müller.

Wohin die Reise von Maria und Joseph in den Vorweihnachtswochen führte, das konnten die Verantwortlichen in der Vergangenheit erst nach dem Fest rekonstruieren. „Es gab ganz bewusst nie eine Kommunikation, wo und bei wem die Figuren gerade sind. Das war ja stets der große Reiz der Aktion. Entscheidend war nur, dass Maria und Joseph am Heiligabend bis 12 Uhr zurück in der Bugenhagenkirche sind.“

Drei Jahre lang waren die 30 Zentimeter großen Schnitzfiguren pünktlich zur Christvesper zurück. Diesmal warteten Pastorin Müller und ihr Team vergeblich. Die Weihnachtstage verstrichen, ohne dass das Heilige Paar zu ihrer Krippe zurückkehrte. „Natürlich haben wir versucht, nachzuverfolgen, wo sich die Spur verliert, doch auch hier sind wir bislang nicht weitergekommen“, berichtet die Pastorin.

Bild ergänzt Text

Jetzt startet die Laurentiusgemeinde eine Suchaktion und bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wo sind Maria und Joseph? „Vielleicht haben sie sich verirrt? Vielleicht kann jemand helfen und die beiden zur Krippe in die Bugenhagenkirche bringen. Das Jesuskind braucht doch seine Eltern“, appelliert die Seelsorgerin. Dass die Figuren womöglich unterschlagen und zu Geld gemacht werden könnten, glaubt die Pastorin derweil nicht: „Der materielle Wert für unsere Gemeinde dürfte gravierend höher sein.“

Hinweise auf den Verbleib der Krippenfiguren nimmt Pastorin Anne Mareike Müller unter der Telefonnummer 0451/892443 oder per Mail an am.mueller@laurentius-luebeck.de entgegen.

Pastorin Anne Mareike Müller und Ole Claußen, Küster der Bugenhagenkirche, vermissen die geschnitzten Holzfiguren von Maria und Joseph. Fotos: KKLL-bm

Pastorin Anne Mareike Müller und Ole Claußen, Küster der Bugenhagenkirche, vermissen die geschnitzten Holzfiguren von Maria und Joseph. Fotos: KKLL-bm


Text-Nummer: 149756   Autor: KKLL   vom 02.02.2022 um 14.49 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.