Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

VfB Lübeck gewinnt gegen Lüneburg mit 3:0

Lübeck: Archiv - 05.02.2022, 19.54 Uhr: Gelungener Abschluss der Vorbereitung für den VfB Lübeck. Gegen den Lüneburger SK Hansa, Tabellenachter der Süd-Staffel der Regionalliga Nord, gewann die Elf von Trainer Lukas Pfeiffer am Samstag verdient mit 3:0 (1:0) und blieb damit in allen drei Testspielen des Winters unbesiegt.

Schon in den Anfangsminuten übernahmen die Grün-Weißen das Spielgeschehen. Insbesondere über die rechte Seite gelangen in der ersten Halbzeit viele gute Aktionen. Auch die erste Möglichkeit entstand über diese Seite, als Robin Kölles Hereingabe von Malek Fakhro noch verpasst wurde, Samuel Abifade aber am langen Pfosten zum Abschluss kam – ein Abwehrbein lenkte die Kugel zur Ecke (4.). Die dritte VfB-Ecke erbrachte anschließend die nächste große Chance. Fakhro köpfte den Ball nach Hereingabe von Vjekoslav Taritas an die Latte (12.). Das Zusammenspiel von Taritas und Kölle auf der rechten Seite leitete das längst verdiente 1:0 ein. Die scharfe Hereingabe von Kölle verwandelte Fakhro mit einem Hechtkopfball aus wenigen Metern zur Führung (23.). Bis zur Pause wären weitere Treffer möglich gewesen. Taritas traf nach guter Vorarbeit von Mirko Boland und Kölle nur den Pfosten (25.) und hatte mit einem Schlenzer Pech, der abgefälscht und deshalb von Gästekeeper Birjukov pariert wurde (27.). Der nach Fakhro-Zuspiel freistehende Boland zwang den LSK-Schlussmann zudem noch mit einem strammen Schuss aus halblinker Position zu einer Glanzparade (37.).

Auch nach der Pause ließen die weiter klar überlegenen Grün-Weißen zunächst reichlich Möglichkeiten liegen. Taritas setzte den Ball nach guter Vorarbeit von Jan Lippegaus und Morten Rüdiger rechts vorbei (51.). Eine Flanke von Kölle senkte sich gefährlich an die Latte (53.). Abifade stand nach Boland-Zuspiel frei vor Birjukov, kam an diesem aber am Ende nicht vorbei (59.). Kölle schoss aus wenigen Metern knapp über das Gäste-Tor (60.). Mateusz Ciapa verfehlte das Gehäuse nach Zusammenspiel mit Taritas ähnlich knapp (63.). Das überfällige 2:0 erzielte schließlich Abifade, der nach Bolands Zuspiel im Strafraum freistand und den Ball überlegt an Birjukov vorbei in die lange Ecke platzierte (70.). Zwei Minuten später vergab der eingewechselte Cemal Sezer freistehend den dritten Treffer, als er nach Lippegaus-Vorlage an Birjukov scheiterte. Auch wenn phasenweise nun nicht mehr alles klappte – der dritte Treffer fiel noch: Sezer besorgte ihn mit einem strammen und platzierten Drehschuss vom rechten Torraumeck aus (85.).

Die Lüneburger, die erst Anfang März ihr erstes Punktspiel bestreiten werden, erspielten sich keine klare Torchance. Die wenigen gefährlichen Aktionen bereinigte Eric Gründemann, der bei Flanken und außerhalb seines Strafraums einen aufmerksamen Eindruck hinterließ.

Der VfB teste auch gegen Lüneburg erfolgreich.

Der VfB teste auch gegen Lüneburg erfolgreich.


Text-Nummer: 149815   Autor: VfB   vom 05.02.2022 um 19.54 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.