Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Große Hörstudie startet in Lübeck

Lübeck: Archiv - 08.02.2022, 10.56 Uhr: Am Deutschen Hörgeräte Institut in Lübeck ist eine große Hörstudie mit jungen normalhörenden Probanden gestartet. Gemeinsam mit der Jade Hochschule in Oldenburg wird an einer Vorgabe zur Standardisierung der Messanordnung von Sprachtests in der Hörsystemversorgung gearbeitet. Finanziert wird das Vorhaben durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

"Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung haben insbesondere in geräuschvollen Umgebungen Schwierigkeiten Sprache zu verstehen." betont Dr. Hendrik Husstedt, Geschäftsführer des Deutschen Hörgeräte Instituts und Leiter der Studie in Lübeck. In solchen Situationen eine Verbesserung zu erreichen, ist daher bei der Hörsystemversorgung besonders wichtig. Nicht nur die Art des störenden Geräusches, sondern auch die Richtung, aus der das Störgeräusch kommt, haben dabei einen entscheidenden Einfluss auf das Sprachverstehen.

Der sogenannte Freiburger Einsilbertest wird täglich tausendfach bei Hörakustikern und HNO-Ärzten eingesetzt, um das Sprachverstehen im Störgeräusch zu ermitteln. Dadurch wird ein Hörverlust diagnostiziert, oder die Verbesserung durch eine Hörsystemversorgung bestimmt. "Normierte Vergleichswerte für verschiedene Störgeräuschrichtungen gibt es bisher allerdings noch nicht." erklärt Dr. Florian Denk, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Hörgeräte Institut. Das soll sich durch die gerade gestartete Studie ändern. "Mit den Ergebnissen soll nicht nur eine neue DIN-Norm in Deutschland erarbeitet werden, sondern die Ergebnisse fließen auch auf internationaler Ebene in die Weiterentwicklung von ISO-Normen mit ein." ergänzt Husstedt, der auch aktives Mitglied in nationalen und internationalen Normungsgremien ist.

"Bei der Studie kommt es jetzt besonders auf die Mithilfe von jungen Normalhörenden an." betont Larissa Jäger, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Hörgeräte Institut. Insgesamt werden 120 Probanden im Alter von 18 bis 25 Jahren für die Studie gesucht, die gegen eine Aufwandsentschädigung herzlich eingeladen sind an der Studie teilzunehmen. Weitere Informationen zur Studienteilnahme finden sich auf www.dhi-online.de/probanden/ und Fragen werden gerne per E-Mail an l.jaeger@dhi-online.de beantwortet.

In Lübeck ist ein Projekt gestartet, bei dem es um eine neue DIN-Norm für einen Sprachtest in der Hörsystemversorgung geht. Symbolbild: Archiv.

In Lübeck ist ein Projekt gestartet, bei dem es um eine neue DIN-Norm für einen Sprachtest in der Hörsystemversorgung geht. Symbolbild: Archiv.


Text-Nummer: 149854   Autor: DHI GmbH/Red.   vom 08.02.2022 um 10.56 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.