Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Linke: Kulturgüter zurück geben

Lübeck: Archiv - 22.02.2022, 17.46 Uhr: Die Linke Lübeck unterstützt die Pläne der Lübecker Museen "zu Unrecht erworbene Kunstgegenstände proaktiv zurückzugeben". Die Partei ist entsetzt "über die rückständige Debatte in Lübeck, die das durch eine Verzögerungstaktik verhindern will."

"Wir sind erfreut über die Absicht der proaktiven Rückgabe der Gegenstände und der dazugehörigen Debatte über die Kolonialzeit und den Gräueltaten der Kolonialmächte. Es ist vorbildlich, diese Gegenstände und sterblichen Überreste von Menschen unaufgefordert zurück zu geben“, erklärt Tom Mohme, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke.

Der Vorschlag der Museen stößt auf Widerstand, nicht alle Akteure sind bereit die Gegenstände zurückzugeben. „Die aktuelle Debatte, wo Verträge aus der Nazizeit gezückt werden, um die Rückgabe zu verhindern oder ins Unendliche zu verzögern ist unerträglich“, empört sich Katjana Zunft, Fraktionsvorsitzende der Linken. "Wir machen uns damit im gesamten Bundesgebiet lächerlich und befeuern damit den Rassismus einer rückwärtsgewandten Diskussion. Diese Exponate und sterblichen Überreste gehören nicht uns und müssen zurückgeben werden und zwar unverzüglich! Alles andere würde uns öffentlich sehr schaden und wäre moralisch verwerflich“, so Katjana Zunft ärgerlich.

"Die Exponate wurden meist durch Kriegsrecht und Betrug erworben. Die Stadt Lübeck sollte umgehend dafür sorgen, dass sie wieder dahin kommen, wo sie hingehören. Unseren Dank gilt den Lübecker Museen und dem Leiter der Völkerkundesammlung Lars Frühsorge für die klare Haltung und Weitsicht zu einer proaktiven Rückgabe. Wir könnten dadurch ein Vorbild für viele andere Länder und Städte sein oder aber uns komplett lächerlich machen“, erklären Katjana Zunft und Tom Mohme gemeinsam.

Die Linke fordert die sofortige Rückgabe einiger Exponate aus der Völkerkundesammlung. Symbolbild

Die Linke fordert die sofortige Rückgabe einiger Exponate aus der Völkerkundesammlung. Symbolbild


Text-Nummer: 150118   Autor: Linke/red.   vom 22.02.2022 um 17.46 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.