Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker THW unterstützt Pumparbeiten in Reinfeld

Stormarn: Archiv - 23.02.2022, 13.18 Uhr: Neben Niendorf/Ostsee gibt es eine weitere große Einsatzstelle für Feuerwehren und Technisches Hilsfwerk (THW): In Reinfeld unterstützt das Lübecker THW unter anderem mit Sandsäcken und einer Netzersatzanlage für Strom.

Bild ergänzt Text

Um in der Karpfenstadt Reinfeld eine Pumpstation vor Hochwasser zu schützen, wurden in der Nacht zu Dienstag zwei Hochleistungspumpen des THW Ortsverband Stelle-Winsen (LV Bremen-Niedersachsen) und der Feuerwehr Ratzeburg in den Einsatz gebracht. Die Fachgruppe Notversorgung und Notsinstandsetzung aus dem THW Ortsverbandes Lübeck sorgt derweil mit einer Netzersatzanlage für ausreichend Strom und Licht, damit die Gesamtpumpenleistung von 16.000 Liter pro Minute auch schnell bei der vom Hochwasser bedrohten Pumpstation Wirkung zeigen kann.

Bereits am Vortag hatte die Fachgruppe Räumen aus Lübeck Sandsäcke nach Reinfeld transportiert und zusammen mit den Einsatzkräften der Feuerwehr Reinfeld verbaut. Das THW Bad Oldesloe übernahm die logistische Verpflegung der eingesetzten Kräfte mit Verbrauchsgütern. Der Einsatz ist inzwischen abgeschlossen. In Niendorf müssen die Helfer noch bis mindestens Sonntag vor Ort bleiben.

Das Lübecker THW unterstützt beim Hochwasser in Reinfeld unter anderem mit Sandsäcken. Fotos: THW

Das Lübecker THW unterstützt beim Hochwasser in Reinfeld unter anderem mit Sandsäcken. Fotos: THW


Text-Nummer: 150136   Autor: THW/red.   vom 23.02.2022 um 13.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.