Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Priwall: Dem Wildparken wird ein Riegel vorgeschoben

Lübeck - Travemünde: Archiv - 25.02.2022, 12.47 Uhr: In der Mecklenburger Landstraße wurde auf dem Priwall in dieser Woche mit den Bauarbeiten zur Blockierung der Seitenräume zwischen Wellenschlag und Meeresrauschen durch mit Ketten verbundene Poller begonnen.

Grund für diese Maßnahme ist, dass insbesondere an warmen Sommertagen immer wieder in den Seitenräumen Fahrzeuge teilweise quer zur Fahrbahn parken, so dass sie dann in die Fahrbahn hineinragen. Dadurch kommt es zu Verkehrsgefährdungen, weil oftmals vom fließenden Verkehr nicht rechtzeitigt in die Fahrbahn hineinragende Stoßstangen oder Anhängerkuppeln wahrgenommen werden. Darüber hinaus führt auch das Ausweichen um diese Fahrzeuge herum zu Behinderungen des Verkehrsflusses.

Aus diesen Gründen sieht sich jetzt die Straßenverkehrsbehörde gehalten, das dortige widerrechtliche Parken auch baulich zu unterbinden. Eine Entspannung der Parksituation auf dem Priwall ist im Frühjahr zu erwarten, sobald das neue Parkhaus an der Ecke Dünenweg/Mecklenburger Landstraße fertiggestellt ist.

Dem Wildparken auf der Mecklenburger Straße wird jetzt durch den Einbau von Pollern und damit verbundenen Ketten Einhalt geboten. Foto: Archiv

Dem Wildparken auf der Mecklenburger Straße wird jetzt durch den Einbau von Pollern und damit verbundenen Ketten Einhalt geboten. Foto: Archiv


Text-Nummer: 150173   Autor: HL/SU   vom 25.02.2022 um 12.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.