Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Knapp 1000 Lübecker bei Mahnwache gegen den Krieg

Lübeck: Archiv - 26.02.2022, 17.22 Uhr: Das Bündnis "Wir können sie stoppen" hatte für Samstag zu einer Mahnwache gegen den Krieg in der Ukraine aufgerufen. Rund 1000 Menschen versammelten sich am Nachmittag zu einer Schweigeminute auf dem Markt.

Bild ergänzt Text

Der Protest hatte zwei Ziele: Das russische Militär solle sich sofort aus der Ukraine zurück ziehen. Außerdem dürfe der Gesprächsfaden nicht abreißen, um eine Lösung für den Konflikt zu finden. Zahlreiche Organisationen, Vereine und Parteien schlossen sich der friedlichen Mahnwache an. Mit-Organisatoren Katjana Zunft hatte bereits in einem Interview mit "Lübeck FM" eingeräumt, dass ein solcher Protest den Krieg nicht beenden werden, aber: "Man muss ein Zeichen setzen!"

Bild ergänzt Text

Am Tag vorher hatte bereits die Bürgerschaft in ihrer Sitzung eine Gedenkminute eingelegt. Auch Stadtpräsident Klaus Puschaddel rief Russland dazu auf, den militärischen Einsatz sofort zu beenden.

Rund 1000 Lübecker nahmen an der Mahnwache gegen Krieg teil. Fotos: JW

Rund 1000 Lübecker nahmen an der Mahnwache gegen Krieg teil. Fotos: JW


Text-Nummer: 150193   Autor: red.   vom 26.02.2022 um 17.22 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.