Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Priwall-Fähre bleibt eingeschränkt in Betrieb

Lübeck - Travemünde: Archiv - 28.02.2022, 09.05 Uhr: Verwirrung am Montagmorgen an der Priwall-Fähre: Welche Regelungen gelten für den Warnstreik? Beim letzten Warnstreik wurden nur Fußgänger und Radfahrer transportiert. Das war am Montag offensichtlich anders.

Bild ergänzt Text

Zu Beginn des Streiks war die Umsetzung noch unklar. Bleibt es bei der Regelung, nur stündlich Radfahrer und Fußgänger zu befördern? Etwas später durften dann auch Autos auf die Fähre. "Wir haben einen Kompromiss mit dem Stadtverkehr geschlossen", sagt Karl-Heinz Pliete, Verhandlungsführer bei Ver.di. Eine Fähre bleibt dauerhaft im Einsatz. Dadurch gibt es weniger Abfahrten, aber der Priwall bleibt erreichbar.

Bild ergänzt Text

Anders sieht es bei den Bussen aus. Alle Busse des Stadtverkehrs werden bestreikt. Nur die Linien der LVG und anderer Unternehmen, wie zum Beispiel Autokraft, fahren. Der Warnstreik endet in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch.

Eine Priwall-Fähre ist auch für die Dauer des Warnstreiks in Betrieb. Fotos: Karl Erhard Vögele

Eine Priwall-Fähre ist auch für die Dauer des Warnstreiks in Betrieb. Fotos: Karl Erhard Vögele


Text-Nummer: 150210   Autor: VG   vom 28.02.2022 um 09.05 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.