Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

GAL bedauert: Keine Ausweitung des Schutzgebietes

Lübeck - Travemünde: Archiv - 28.02.2022, 09.32 Uhr: Ein Gutachten hat die Schutzwürdigkeit des Waldes und der Dünenlandschaft auf dem nördlichen Priwall bestätigt. Die Untere Naturschutzbehöre (UNB) hat nun die entsprechende Vorschrift unterschriftsreich vorgelegt. Der Grünzug entlang des Traveufers bis zum Kohlenhofkai wird aber eine Multifunktionsfläche. Die GAL dankt allen Beteiligten. Die Partei hätte sich eine weitere Ausweitung entlang der Trave gewünscht.

Bereits im Januar 2017 wurde die Untere Naturschutzbehörde (UNB) auf Antrag der GAL Fraktion durch Beschluss der Bürgerschaft aufgefordert, die Schutzwürdigkeit und den Schutzbedarf der Küsten- und Waldlandschaft im Bereich des nördlichen Priwalls zu prüfen und gegebenenfalls als Landschaftsschutzgebiet auszuweisen. Dieser langjährige Prozess nähert sich einem erfreulichen Ende.

Nachdem ein Gutachten die Schutzwürdigkeit feststellte und die vorgeschriebene Bürgerbeteiligung stattgefunden hat, legt die UNB nun die entsprechende Verordnung vor. Mit Unterschrift des Bürgermeisters Jan Lindenau werden Dünen und Wald des nördlichen Priwall zum Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen.

„Wir bedanken uns bei allen, die sich seit vielen Jahren für den Schutz der wertvollen Landschaftsgebiete auf dem Priwall einsetzen. Die massive Bebauung mit starker Zunahme des Tourismus machen es umso notwendiger für Naturschutz zu kämpfen. So konnte zuletzt durch kreative Protestaktionen der Bevölkerung eine geplante Bebauung am Kohlenhof verhindert werden“, so Katja Mentz (GAL).

In dem künftigen Landschaftsschutzgebiet nicht enthalten ist die Grünfläche entlang des Traveufers bis zum Ende des Kohlenhofkais (bis zu der Tankstelle). Diese soll zu einer Multifunktionsfläche entwickelt werden – so hatten es SPD und CDU beschlossen. „Die Einwendungen und Stellungnahmen der Umweltinitiativen und Bürger zeigen jedoch deutlich, dass das öffentliche Interesse groß ist, diese Fläche so zu entwickeln, dass auch sie Teil des Landschaftsschutzgebietes werden kann“, stellt GAL-Bürgerschaftsmitglied Antje Jansen klar. „Dem Wunsch entsprechend, stellten wir einen Antrag in der Bürgerschaft. CDU, SPD, FDP und leider auch die GRÜNEN lehnten ab. Das ist einerseits enttäuschend, doch die Freude überwiegt, dass unser Ursprungsantrag erfolgreich war und der landschaftsprägende Wald sowie die Dünenlandschaft unter Schutz gestellt werden.“

Wald und Dünenlandschaft auf dem Priwall sollen als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen werden. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv

Wald und Dünenlandschaft auf dem Priwall sollen als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen werden. Foto: Karl Erhard Vögele/Archiv


Text-Nummer: 150211   Autor: red/SU   vom 28.02.2022 um 09.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.