Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Filmpremieren im Koki Lübeck

Lübeck: Archiv - 16.03.2022, 09.07 Uhr: Drei der Filme, die im Rahmen des Ausstellungs- und Forschungsprojektes "Who's Talking?" entstanden sind, feiern demnächst Premiere im Kino Koki in Lübeck. Am 3. und 23. April sowie am und 4. Juni werden die Filme "Das Treffen der Ahnen" von Momo Ekissi, "La Fête au Village" von Yacouba Magassouba und "Lao Mei Chun Xiang" von Li Shasha erstmalig gezeigt. Anschließend findet jeweils ein Gespräch mit den Künstlern statt.

2021 öffnete KOLK 17 mit dem Projekt "Who's Talking?" erstmals das Depot der Figurentheatersammlung für künstlerische Auseinandersetzungen. Dazu wurden sechs internationale Künstler aus dem Bereich Performance und Figuren-theater eingeladen, sich mit der Sammlung zu beschäftigen und künstlerische Positionen zu entwickeln. Die Arbeiten von Çağlar Yiğitoğulları, Jessica Nupen, Momo Ekissi, Yacouba Magassouba, Li Shasha und Irina Demina reichten vom Monolog vor den Figuren über Theaterstücke und Tanzperformances im Depot bis zu vor Ort in China ausgeführten Recherchen nach der Vergangenheit der Objekte. Ein Theaterstück wurde in Mali produziert. Mit "Who‘s Talking?" hat KOLK 17 Figurentheater & Museum einen Schritt hin zu einem offeneren und vielstimmigeren Umgang mit außereuropäischen Sammlungsobjekten gemacht. Die meisten Arbeiten sind seit Sommer 2021 dauerhaft auf der Ausstellungs-Webseite von "Who‘s Talking? " zu sehen. Drei Arbeiten wurden jedoch zu umfangreichen filmischen Dokumentationen ausgearbeitet, die nun erstmalig gezeigt werden können.

Museumsdepot als heiliger Hain? Den Auftakt der Filmreihe zu "Who‘s Talking? " macht die Dokumentation von Momo Ekissis “Treffen der Ahnen” am 3. April um 11 Uhr.

Die filmische Dokumentation des Figurenspektakels "La Fête au Village" der Compagnie NAMA feiert am 23. April Premiere.

Am 4. Juni begibt sich Li Shasha im Film “Lao Mei Chun Xiang“ auf die Suche nach einer beinahe vergessenen Art des chinesischen Figurentheaters.

Die Filme werden in der Originalsprache mit englischen Untertiteln gezeigt. Nach den Filmvorführungen finden Künstlergespräche auf Deutsch mit Übersetzung statt. Momo Ekissi spricht im Kino Koki mit Figurenspieler Stephan Schlafke. Yacouba Magassouba und Shasha Li werden nach ihren Filmvorführungen live zugeschaltet. Die Gespräche moderieren Mandy Okereke, Sonja Riehn und Dr. Antonia Napp.

Das Figurenspektakel vermittelt einen Einblick in die experimentelle Arbeitsweise der Compagnie NAMA. Foto: Compagnie Nama.

Das Figurenspektakel vermittelt einen Einblick in die experimentelle Arbeitsweise der Compagnie NAMA. Foto: Compagnie Nama.


Text-Nummer: 150528   Autor: Koki/Red.   vom 16.03.2022 um 09.07 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.