Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübecker Frauenhaus: Land bezahlt Dachausbau

Lübeck: Archiv - 17.03.2022, 10.21 Uhr: Das Innenministerium bezuschusst den 616.269,57 Euro teuren Dachausbau des von der AWO geführten Frauenhauses in Lübeck in voller Höhe. Durch den Dachausbau werden neue Aufenthaltsräume für in Not geratene Frauen entstehen. Die Baumaßnahmen werden vollständig aus IMPULS-Mitteln gefördert. Das gab Staatssekretärin Kristina Herbst heute, am 17. März 2022, in Lübeck bekannt.

"Frauenhäuser sind sichere Notunterkünfte für von Gewalt bedrohte Frauen. Dort sollen sie zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen. In ganz vielen Fällen kann den Betroffenen darüber hinaus durch Beratungsangebote nicht nur Mut gemacht, sondern auch der Weg zu einem Neubeginn aufgezeigt werden. Ich freue mich deshalb, dass wir den Dachausbau des Frauenhauses hier in Lübeck so deutlich unterstützen können", sagte Herbst.

Hintergrund: Das Land fördert aus Mitteln des Sondervermögens IMPULS 2030 über die IB.SH auch Sanierungs- und Ausbaumaßnahmen in Frauenfacheinrichtungen. Insgesamt werden für Investitionen in Frauenfacheinrichtungen 10,3 Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt. Seit Ende 2020 stehen diese Mittel ebenfalls für Baumaßnahmen in vom Land geförderten Frauenberatungsstellen zur Verfügung.

Durch die finanzierten Baumaßnahmen sollen neue Räume für betroffene Frauen entstehen. Foto: Archiv.

Durch die finanzierten Baumaßnahmen sollen neue Räume für betroffene Frauen entstehen. Foto: Archiv.


Text-Nummer: 150580   Autor: IM SH/Red.   vom 17.03.2022 um 10.21 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.