Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Eine 80 Jahre alte Torte als Mahnung vor dem Krieg

Lübeck: Archiv - 24.03.2022, 12.42 Uhr: Vor einem Jahr wurde in der Alfstraße eine "Nusstorte mit Krokant-Ummantelung" entdeckt. Sie lag dort sei dem Bombenangriff auf Lübeck im Jahr 1942 und sollte offenbar zu Palmarum genossen werden. Jetzt ist die Nusstorte als Mahnung vor Krieg im Lübecker Holstentor ausgestellt.

Bild ergänzt Text

Im Sommer 2021 legten die Archäologen der Hansestadt Lübeck einen sehr ungewöhnlichen archäologischen Fund in der Lübecker Innenstadt bei Schachtsetzungen frei: Eine nahezu unversehrte Torte aus dem Jahr 1942.

Bild ergänzt Text

Vor 80 Jahren, an Palmsonntag 1942, flog die Royal Airforce ihren bislang stärksten Angriff auf die Hansestadt. Durch die Bomben zerstörte, herabstürzende Bauelemente haben scheinbar einen Teil des Erdgeschosses des ehemaligen Hauses Alfstraße 18 in den Keller abrutschen lassen. Hier befand sich auch die Küche und in dieser auch die Torte, die - von Schuttteilen umgeben und abgedeckt - somit vor der Zerstörung geschützt wurde. Es ist momentan das einzige archäologisch freilegte Feingebäck seiner Art in Norddeutschland und ein überaus bedeutsamer Fund - vor allem für die Hansestadt.

Unter dem Titel „Bittersüß – Der Tortenfund von Lübeck 1942-2022“ zeigt die Lübecker Archäologie erstmals überhaupt die Torte nebst ausgewählten weiteren Funden im Holstentor in einer kleinen Ausstellung.

Bild ergänzt Text

Um zu zeigen, wie die Torte ursprünglich aussah, hat Niederegger nach den alten Rezepten eine neue "Nusstorte mit Krokant-Ummantelung" hergestellt. Auch sie ist bis zum 24. April im Holstentor zu sehen.

Im Original-Ton hören Sie ein Interview mit der Archäologin Doris Mührenberg zu dem ungewöhnlichen Ausstellungsstück.

Die Archäologin Doris Mührenberg und Kultursenatorin Monika Frank eröffneten am Donnerstag die kleine Ausstellung im Lübecker Holstentor. Fotos, O-Ton: JW

Die Archäologin Doris Mührenberg und Kultursenatorin Monika Frank eröffneten am Donnerstag die kleine Ausstellung im Lübecker Holstentor. Fotos, O-Ton: JW


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 150732   Autor: Presseamt Lübeck/JW   vom 24.03.2022 um 12.42 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.