Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Landschaftsbau: Lübecker im norddeutschen Finale

Lübeck: Archiv - 26.03.2022, 17.14 Uhr: Der Landschaftsgärtner-Cup Nord ist jedes Jahr ein wichtiger Termin auf der Agenda der grünen Zunft im hohen Norden. Denn bei ihrem gemeinsamen Berufswettkampf treten die besten Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau der Länder Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern gegeneinander an und küren ihre Landesmeister. Am 25. März entschied in Schleswig-Holstein ein Vorentscheid darüber, welche vier Zweierteams beim Landschaftsgärtner-Cup Nord 2022 in Rostock ins Rennen gehen dürfen

Nach der Devise „Wer zuerst kommt, malt zuerst“ ließ der Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein (FGL S.-H.) zehn Azubi-Teams aus Garten- u. Landschaftsbaubetrieben in ganz Schleswig-Holstein zum Vorentscheid zu. Teilweise traten auch zwei Auszubildende aus unterschiedlichen Betrieben als ein Team an. Ort des Geschehens war die Ausbildungshalle des FGL S.-H. im Gartenbauzentrum in Ellerhoop. Mit dem Ziel, sich für den diesjährigen Berufswettkampf zu qualifizieren, stellten sich hier alle gemeldeten Teams derselben Aufgabe: innerhalb von 2,5 Stunden nach festgelegtem Bauplan eine Pflasterfläche mit unterschiedlichen Materialien und Komponenten zu errichten, die verschiedene landschaftsgärtnerische Fachkenntnisse vereint. Bewertet wurden die Gewerke von einer fünfköpfigen Fachjury.

Am Nachmittag des Vorentscheids stand fest: Gleich drei landschaftsgärtnerische Nachwuchstalente aus dem Kreis Stormarn und ein Lübecker Nachwuchs-GaLaBauer hatten die Preisrichter mit Präzision und handwerklichem Geschick überzeugt: Kim Uphoff und Lisa Musehold, die gemeinsam im Fachbetrieb Gaerten von Hoerschelmann in Bargfeld-Stegen lernen, und das Team Lukas Bartsch (Auszubildender im Ahrensburger Fachbetrieb Hans Hermann Meins Garten- und Landschaftsbau) und Max Schobeß (Auszubildender im Fachbetrieb Bleyder Garten-und Landschaftsbau in Lübeck). Sie werden am 20. und 21. Mai 2022 als zwei von vier Teams beim Landschaftsgärtner-Cup Nord in Rostock dabei sein und um den Titel „Landesmeister Schleswig-Holstein 2022“ bauen und gärtnern.

„Wir freuen uns darauf, dass alle vier unser Land beim diesjährigen Berufswettkampf vertreten und drücken die Daumen“, sagte Adonis Andresen, Ausbilder und Referent für Nachwuchswerbung beim FGL S.-H.. Den Siegern des Landschaftsgärtner-Cups Nord winkt neben dem Landesmeister-Titel auch ein Preisgeld. Außerdem treten die neuen Landesmeister aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern am 15. und 16. September auf der Messe GaLaBau in Nürnberg gegen die Landesmeister aller Bundesländer an. Wer hier gewinnt, ist Deutscher Meister 2022 im Garten- und Landschaftsbau.

Max Schoßberg (links) tritt beim Landschaftsgärtner Cup-Nord an. Foto: FGL S.-H.

Max Schoßberg (links) tritt beim Landschaftsgärtner Cup-Nord an. Foto: FGL S.-H.


Text-Nummer: 150771   Autor: FGL S.-H.   vom 26.03.2022 um 17.14 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.