Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lübeckerin debattierte im Landtag am besten

Lübeck: Archiv - 28.03.2022, 16.44 Uhr: Der Landesbeauftragte für politische Bildung hat am Montag das Landesfinale von "Jugend debattiert" ausgerichtet. Ricarda Gottlob vom Katharineum zu Lübeck sicherte sich in der Altersgruppe 2 (Jahrgangsstufe 11 bis 13) den Landessieg vor Maya Schulz aus Quickborn. Sie hat damit sich für die Bundesqualifikation von Jugend debattiert am 18. Juni 2022 in Berlin qualifiziert.

Bild ergänzt Text

Die 16-jährige Ricarda Gottlob vom Katharineum zu Lübeck konnte bei der Frage "Soll es verboten werden, Polizisten im Einsatz zu filmen?" den Landeswettbewerb der Altersgruppen 2 für sich entscheiden. Sie trat beachtenswert gegen ein Verbot ein. Den dritten Platz in dieser Altersstufe belegte Ansgar Pauly ebenfalls vom Katharineum.

"Jugend debattiert" sei mehr als ein Wettbewerb, sagte Parlamentsvizepräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber, die die Veranstaltung miteröffnete. "Ihr erlernt und etabliert eine Streitkultur ­an der es bei uns viel zu häufig mangelt. Der Demokratie, der Gesellschaft, uns allen ist nicht damit gedient, wenn wir einer sachlichen Auseinandersetzung aus dem Weg gehen. Wir müssen uns miteinander auseinandersetzen." Für eine Demokratie sei der faire Streit in der Sache essenziell: Argumente auszutauschen, Positionen zu begründen, zu verteidigen, aber auch zu verstehen, betonte Eickhoff-Weber. "Nur so kommen wir dann auch gemeinsam zu klugen Entscheidungen." Deswegen sei es wichtig, zu lernen, mit Argumenten zu überzeugen ­ aber auch, dass man mitunter nicht mit den eigenen Positionen durchdringe.

Der Landesbeauftragte für politische Bildung gratulierte: "Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesfinales können stolz darauf sein, es so weit geschafft zu haben. Herzlichen Glückwunsch den Siegerinnen und Siegern! Vielen Dank an die Lehrkräfte, die den Landeswettbewerb unter sehr herausfordernden Bedingungen ermöglicht haben."

In Schleswig-Holstein haben sich bei den Schul- und Regionalwettbewerben des laufenden Schuljahres an der Unterrichtsreihe "Jugend debattiert" rund 10.000 Schülerinnen und Schüler von 60 Schulen beteiligt. Grundsätzlich nehmen pro Debatte vier Schülerinnen und Schüler teil, die 24 Minuten über eine Streitfrage debattieren. Inhalte und Argumente zum Thema müssen fundiert und überzeugend sein. Wer die Pro- oder Contra-Position zu einer These vertreten muss, wird erst kurz vor dem Wettbewerb ausgelost.

Ricarda Gottlob (rechts) konnte mit ihrer Argumentation überzeugen. Fotos: Landesbeauftragter für politische Bildung

Ricarda Gottlob (rechts) konnte mit ihrer Argumentation überzeugen. Fotos: Landesbeauftragter für politische Bildung


Text-Nummer: 150804   Autor: LTSH/red.   vom 28.03.2022 um 16.44 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.