Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Aufwärtstrend am Lübecker Arbeitsmarkt setzt sich fort

Lübeck: Archiv - 31.03.2022, 10.32 Uhr: Die Frühlingsbelebung hat sich auch im März 2022 auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt. Insgesamt waren im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, im März 2022 13.565 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. In der Hansestadt Lübeck waren 8.509 Personen betroffen. Die Arbeitslosigkeit ging hier um 133 (1,5 Prozent) zum Vormonat und um 1.766 (17,2 Prozent) zum Vorjahr zurück.

Die Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte zum Vormonat und um 1,6 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,3 Prozent.

"Die Frühjahrsbelebung hat sich auf dem Arbeitsmarkt fortgesetzt und zu einem erfreulichen Abbau der Arbeitslosigkeit geführt. Insbesondere zum Vorjahr gab es einen kräftigen Rückgang, von dem alle Personengruppen profitieren konnten. Eine niedrigere Arbeitslosigkeit gab es zuletzt 1981. Die Nachfrage nach Fachkräften bleibt mit 5.500 Stellen und die Nachfrage nach Auszubildenden mit 2.900 Stellen hoch. Ich kann Eltern und Jugendlichen nur empfehlen, einen Ausbildungsberuf oder ein duales Studium in Erwägung zu ziehen und nicht nur einen weiterführenden Schulbesuch ins Auge zu fassen. Die Möglichkeiten mit einer Lehre Karriere zu machen, sind weiterhin sehr gut", erklärt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lübeck.

2.237 Arbeitslose und damit 65 (2,8 Prozent) weniger als im Vormonat und 1.043 (31,8 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III ("Arbeitslosengeld I") zuzuordnen. Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II, "Hartz IV") waren im März 2022 6.272 Arbeitnehmende arbeitslos gemeldet, das waren 68 (1,1 Prozent) weniger als im Februar 2022 und 723 (10,3 Prozent) weniger als im März 2021. Die Anzeigen nach Kurzarbeit gingen weiter zurück und blieben unter den Meldungen vor einem Jahr. Aktuell im März 2022 lagen 29 Anzeigen für 113 Beschäftigte vor.

In Schleswig-Holstein gesamt liegt die Zahl, der Arbeitslosen aktuell bei 80.500. Das ist ein Minus von 17.200 oder 17,6 Prozent gegenüber dem März des Vorjahres und von 2.600 gegenüber dem Vormonat Februar. Die Arbeitslosenquote liegt mit aktuell 5,1 Prozent um 1,1 Prozentpunkte unter dem März-Wert des Vorjahres mit 6,2 Prozent. In Schleswig-Holstein sollen auf 6.030 noch unversorgte Bewerber zur Zeit 10.450 freie Ausbildungsplätze kommen.

"Es ist nie zu früh, sich mit der Berufswahl zu befassen. Eine gute Gelegenheit bietet der Girls‘ und Boys‘ Day. Hier können Jugendliche geschlechterneutral über den Tellerrand schauen und Alternativen kennenlernen. Auch wir beteiligen uns an diesem Aktionstag. Informationen zu den Angeboten bietet unsere Internetseite unter www.arbeitsagentur.de/. Meldet Euch gleich an", rät Dusch Schülerinnen und Schülern abschließend.

Die Zahl der Arbeitslosen in Lübeck ist im März erneut gesunken.

Die Zahl der Arbeitslosen in Lübeck ist im März erneut gesunken.


Text-Nummer: 150864   Autor: Agentur für Arbeit/red   vom 31.03.2022 um 10.32 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.