Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Wahl in Schleswig-Holstein: Wahl-O-Mat jetzt online

Schleswig-Holstein: Archiv - 31.03.2022, 10.36 Uhr: Heute, am Donnerstag, dem 31. März hat der Landesbeauftragte für politische Bildung, Christian Meyer-Heidemann, in Kiel den Startschuss für den Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2022 gegeben. Gemeinsam mit den Jugendlichen der Wahl-O-Mat-Redaktion und Pamela Brandt (Projektleiterin bei der Bundeszentrale für politische Bildung) stellte Meyer-Heidemann im Landeshaus das Online-Tool vor.

Nach Freischaltung der Website www.wahl-o-mat.de probierten Spitzenpolitikerinnen und -politiker der im Landtag vertretenen Parteien den Wahl-O-Mat direkt vor Ort aus.

Zum Start des Wahl-O-Mat erklärte Christian Meyer-Heidemann: "Mit dem Wahl-O-Mat bieten wir ein niedrigschwelliges Tool an, mit dem man die Standpunkte der verschiedenen Parteien kennenlernen kann. Es gibt eine Reihe von Politikfeldern wie Wohnen, Verkehr, Digitalisierung oder Gesundheitsversorgung, in denen die Unterschiede zwischen den Parteien deutlich werden."

Das Ziel des Wahl-O-Mat sei es, die Bürgerinnen und Bürger über diese und weitere landespolitischen Themen zu informieren und sie zur Wahlteilnahme zu motivieren. In den nächsten 38 Tagen hätten die schleswig-holsteinischen Bürgerinnen und Bürger nun die Möglichkeit, sich durch die 38 Thesen des Wahl-O-Mat zu klicken und eine reflektierte Wahlentscheidung zu treffen. Zur Landtagswahl im Jahr 2017 wurde der Wahl-O-Mat über 562.000 Mal genutzt.

"Das zeigt, wie beliebt der Wahl-O-Mat in Schleswig-Holstein zur Vorbereitung auf eine Landtagswahl ist", so der Landesbeauftragte für politische Bildung. Gleichzeitig sprach Meyer- Heidemann den Mitgliedern der Jugendredaktion seinen Dank aus: "Ihr habt stellvertretend für Eure Generation deutlich gemacht, welche politischen Themen für Euch wichtig sind."

Zwei Mitglieder der Jugendredaktion, die 17-jährige Tjove Detlefsen und der 19-jährige Lennard Hammelberg, berichteten vom Entstehungsprozess des Wahl-O-Mat. Die Mitglieder der Jugendredaktion sind Jung- und Erstwählerinnen und -wähler, die gemeinsam mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Bundeszentrale für politische Bildung, dem Wahl-O- Mat-Expertenteam und fünf Fachleuten der Landespolitik die Thesen für den Wahl-O-Mat formuliert und ausgewählt haben.

Im Anschluss schalteten die Spitzenpolitikerin und -politiker Daniel Günther (CDU), Thomas Losse-Müller (SPD), Aminata Touré (Bündnis 90/Die Grünen), Christopher Vogt (FDP), Jörg Nobis (AfD) und Christian Dirschauer (SSW) und den Wahl-O-Mat online und klickten sich durch die 38 Thesen des Frage-Antwort-Tools.

Zum Wahl-O-Mat: www.wahl-o-mat.de/schleswigholstein2022

Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigen soll, welche zu
einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten stehen könnte. Bild: wahl-o-mat.de

Der Wahl-O-Mat ist ein Frage-und-Antwort-Tool, das zeigen soll, welche zu einer Wahl zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten stehen könnte. Bild: wahl-o-mat.de


Text-Nummer: 150866   Autor: LTSH/Red.   vom 31.03.2022 um 10.36 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.