Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Klimagerechtes Bauen: FFF laden zu Diskussionsabend

Lübeck: Archiv - 05.04.2022, 10.28 Uhr: Fridays for Future Lübeck lädt in Kooperation mit dem Bund Deutscher Architektinnen und Architekten (BDA) im Rahmen der Ausstellung "Sorge um den Bestand" am 8. April um 18 Uhr alle Interessierten zu einem offenen Diskussionsabend zu klimagerechtem Bauen und Wohnen im Schuppen 6 ein. FFF fordern eine "klimagerechte Transformation in allen Sektoren", die eine "konsequente Bauwende" umfassen soll.

Der aktuelle Bericht des Weltklimarates (IPCC) zeige deutlich, dass die katastrophalen Folgen der Erderwärmung bereits heute überall auf der Welt spürbar sei und die menschlichen Lebensgrundlagen zerstöre, so FFF. Für die Einhaltung der Pariser Klimaziele müsse eine klimagerechte Transformation in allen Sektoren stattfinden. Fridays for Future Lübeck möchte durch die Kooperation mit dem BDA die Notwendigkeit eines Umdenkens in der Bau- und Wohnungspolitik angesichts der existentiellen Bedrohung durch die Klimakrise betonen.

"Durch Neubau und Beheizung von Gebäuden entsteht bislang eine große Menge Treibhausgase und zunehmende Flächenversiegelung ist ein echtes Problem für den Schutz vor Starkregen und Überflutungen sowie für die Biodiversität", sagt Katharina Kewitz von Fridays For Future Lübeck. "Progressive Architektur und ein vorausschauendes und langlebiges Bauen und Sanieren sind wichtige Bausteine auf dem Weg in eine klimagerechte Zukunft. Bei der Landtagswahl im Mai dieses Jahres fordern wir eine konsequente Bauwende - die Chancen einer Bauwende möchten wir gemeinsam mit dem BDA, dem Architekturforum Lübeck, interessierten Politiker und allen Interessierten am 8. April diskutieren."

"Wir müssen mehr tun, um der Verantwortung unserer Profession und der Relevanz von Architektur angesichts der Klimakrise gerecht zu werden. Wir sind aufgefordert, ein ökologisch verantwortliches Leben zu imaginieren, zu ermöglichen und mitzugestalten", schreibt der BDA in seinem Positionspapier für eine klimagerechte Architektur in Stadt und Land "Das Haus der Erde". Seit dem 30. März gibt der BDA Fridays for Future die Möglichkeit, im Rahmen der Ausstellung in Schuppen 6 die Kunstinstallation "Klare Kante für die Klimaziele" auszustellen, die sich mit den vier Szenarien des Stadtentwicklungsdialogs beschäftigt. Wie die Verkehrsentwicklungs- und Flächennutzungsplanung in den kommenden Jahren gestaltet wird, spielt eine entscheidende Rolle für Klimaschutz und -anpassung. Fridays For Future fordert eine 1,5 Grad-konforme Neuausrichtung und einen klimapolitischen Aufbruch in der Lübecker Kommunalpolitik.

"Die Bauwende ist eng mit der Flächenverteilung und Verkehrspolitik einer Stadt verzahnt, für die wir eine klare Kante für die Klimaziele fordern. Wir fordern die Kommunalpolitik auf, die Klimakrise mit all ihren Herausforderungen und Chancen in der Lübecker Flächen- und Verkehrsplanung anzuerkennen und mit entschlossenen Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen Verantwortung zu übernehmen für eine klimagerechte Stadtentwicklung", so Charlotte Stenzel von Fridays for Future Lübeck.

Fridays for future fordert eine konsequente Bauwende und lädt zu einer Diskussion mit dem BDA ein. Foto: Archiv/JW

Fridays for future fordert eine konsequente Bauwende und lädt zu einer Diskussion mit dem BDA ein. Foto: Archiv/JW


Text-Nummer: 150946   Autor: FFF/Red.   vom 05.04.2022 um 10.28 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.