Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Zahl der Unfälle in Lübeck leicht rückläufig

Lübeck: Archiv - 06.04.2022, 13.02 Uhr: Am Mittwoch hat die Polizei ihren Verkehrssicherheitsbericht 2021 für Lübeck vorgestellt. "Die Zahlen sind in wenigen Bereichen gestiegen, in den meisten Bereichen aber gesunken", berichtet Polizeihauptkommissar Axel Lepine, Leiter des Sachgebietes Verkehr. Steigerungen gibt es besonders bei Unfällen mit E-Rollern.

Insgesamt wurden mit 7.236 Verkehrsunfällen 26 mehr als im Vorjahr polizeilich registriert. Bei Verkehrsunfällen mit Personenschaden gab es einen deutlichen Rückgang um 69 Verkehrsunfälle auf 941 Verkehrsunfälle, bei denen 1.091 Verkehrsteilnehmer verunglückten – davon wie im Jahr 2020 ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Deutliche Steigerungen gab es Unfällen mit Pedelec-Fahrern. Sie stiegen um 145,7 Prozent von 33 auf 83. Die Zahl der Wildunfälle stieg um 24,3 Prozent. Fahrer über 80 Jahre waren an 67 Fällen beteiligt, im Vorjahr lag die Zahl noch bei 45.

Mit 94 Verkehrsunfällen waren Kinder nahezu gleich häufig beteiligt wie im Jahr 2020. Drei Kinder wurden schwer, 88 Kinder leicht verletzt. Betroffen waren vor allem junge Radfahrer.

Hauptunfallursache bleibt in Lübeck Verstöße bei der Vorfahrt. Mit weitem Abstand folgen Wenden/Rückfahrtsfahrten und Abbiegen nach links.

Die gefährlichste Straße bleibt in Lübeck der Lindenplatz. Hier wurden in einem Jahr 57 Unfälle gezählt, 21 waren so schwer, dass sie von der Polizei aufgenommen werden mussten.

Die Schwerpunkte
(Anzahl der Unfälle mit ähnlicher Ursache)

Lindenplatz/Fackenburger Allee 7 (davon 4 mit Rad-/Pedelec-Fahrern)
Possehlstraße/Wallstraße 6 (1 mit Radfahrer)
Gustav-Radbruch-Platz/Roeckstraße 5 (alle mit Radfahrern oder Pedelecs)
Mühlentorplatz/Ratzeburger Allee 5 (4 mit Radfahreren)
Mühlentorplatz/Kronsforder Allee 4 (2 mit Radfahrern)
Schwartauer Allee/Warendorpplatz 4 (keine Radfahrer beteiligt)

Im vergangenen Jahr starb ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall in der Krempelsdorfer Allee. Foto: Oliver Klink/Archiv

Im vergangenen Jahr starb ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall in der Krempelsdorfer Allee. Foto: Oliver Klink/Archiv


Text-Nummer: 150974   Autor: VG   vom 06.04.2022 um 13.02 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.