Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Bad Schwartau und Stockelsdorf entwickeln Gewerbe gemeinsam

Ostholstein: Archiv - 09.04.2022, 08.58 Uhr: Bei der Stärkung der Region als Wirtschaftsstandort kommt der Entwicklung neuer Gewerbegebiete eine besondere Bedeutung zu. Die Kommunen Bad Schwartau und Stockelsdorf werden diesen Weg ab sofort gemeinsam gehen. Die Nachfrage nach Ansiedlungsflächen mit optimalen Standortfaktoren ist hier - wie im gesamten Kreis Ostholstein - groß.

Nach zeitlich und inhaltlich intensiven Diskussionen haben sich die beiden kommunalen Partner im Stockelsdorfer Rathaus darauf verständigt, die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH mit der vorbereitenden Planung eines interkommunalen Gewerbegebietes an der L 185 Bad Schwartau – Pohnsdorf in Erweiterung der bestehenden Gewerbeflächen zu beauftragen.

„Das Angebot an Gewerbeflächen nachfragegerecht, umwelt- und sozialverträglich zu entwickeln, Unternehmen die notwendigen Ansiedlungsflächen bereitzustellen und damit Arbeitsplätze zu schaffen, das ist unser gemeinsames Ziel“, sind sich Stockelsdorfs Bürgermeisterin Julia Samtleben und ihr Amtskollege Dr. Uwe Brinkmann von der Stadt Bad Schwartau einig.

Bevor jedoch das interkommunale Gewerbegebiet realisiert werden kann, ist eine umfangreiche Prüfung der Realisierungsmöglichkeit mit Baugrunduntersuchung und grober Kostenschätzung notwendig. Die EGOH als Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Ostholstein erschließt und vermarktet in enger Zusammenarbeit mit den Kommunen neue Gewerbeflächenstandorte im Kreisgebiet und wird sich in den kommenden Monaten intensiv mit den Potenzialflächen an der L 185 beschäftigen. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun auch im Lübecker Umland Gewerbegebietsentwicklungen auf den Weg bringen und diese nachhaltig fördern können. Mit der Unterzeichnung des Vorvertrages sind wir beauftragt, die weiteren Schritte einzuleiten,“ so Jens Meyer, Geschäftsführer der EGOH.

Mit ersten Ergebnissen der Vorprüfung ist frühestens im Frühjahr 2023 zu rechnen. Diese dienen dann als richtungsweisende Grundlage für die weiteren Entscheidungen in den politischen Gremien der beiden Kommunen.

Jens Meyer, Julia Samtleben und Dr. Uwe Brinkmann unterzeichneten die Vereinbarung. Foto: Gem. Stockelsdorf

Jens Meyer, Julia Samtleben und Dr. Uwe Brinkmann unterzeichneten die Vereinbarung. Foto: Gem. Stockelsdorf


Text-Nummer: 151019   Autor: Gem. Stockelsdorf   vom 09.04.2022 um 08.58 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.