Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Trunkenheitsfahrt führt zu mehreren Unfällen

Lübeck: Archiv - 20.04.2022, 11.43 Uhr: Bereits am frühen Samstagmorgen, dem 16. April 2022, war ein Fahrer eines schwarzen Hyundais betrunken im Lübecker Stadtgebiet unterwegs, was schließlich zu zwei Unfällen führte. Anschließend war der Unfallwagen auf der Fahrerseite nur noch auf den Stahlfelgen unterwegs, bis die Fahrt schließlich in der Hüxtertorallee zu Ende war, da das Fahrzeug aufgrund weiterer Beschädigungen den Geist aufgegeben hatte.

Das Unheil nahm gegen 2 Uhr seinen Lauf, als der 35-jährige Fahrzeugführer aus Lübeck zunächst in der Straße Bei der Lohmühle durch sein auffälliges Fahrverhalten beinahe einen Unfall verursachte. Zeugen folgten fortan dem Fahrzeug, welches weiter über die Eric-Warburg-Brücke geführt wurde und anschließend nach rechts in die Neue Hafenstraße einbog. Hierbei kam es jedoch im Einmündungsbereich nach links von der Fahrbahn ab und rammte eine Verkehrsinsel und zerstörte dabei ein dort aufgestelltes Verkehrszeichen.

Der Lübecker kümmerte sich jedoch nicht weiter darum und setzte seine Fahrt in Richtung Innenstadt fort. In der Kanalstraße ereignete sich dann der nächste Unfall, bei dem der Kantstein einer Verkehrsinsel beschädigt wurde. Mittlerweile war die Luft raus, zumindest aus den Reifen auf der Fahrerseite, sodass die restliche Strecke einseitig auf den Stahlfelgen bewältigt werden musste. Kurze Zeit später war die Fahrt jedoch in der Hüxtertorallee in Höhe der Rhederbrücke zu Ende, da eine Weiterfahrt aufgrund von erheblichen Schäden im Bereich der Vorderachse endgültig nicht mehr möglich war.

Beim Eintreffen von Beamten des 4. Polizeireviers Lübeck hielt sich der unverletzte Fahrer außerhalb des Hyundais im Bereich der angrenzenden Grünanlagen auf. Im Gespräch mit ihm wurde Atemalkohol festgestellt und ein erster freiwilliger Test vor Ort ergab einen vorläufigen Wert von 1,66 Promille, was eine Blutprobenentnahme sowie die Beschlagnahme des Führerscheins zur Folge hatte. Außerdem wurde der Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung der Weiterfahrt sichergestellt. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Verfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

An dem beteiligten Hyundai entstand nach erster Einschätzung vermutlich ein wirtschaftlicher Totalschaden, aufgrund der starken Beschädigungen wurde er später durch ein Abschleppunternehmen von der Fahrbahn entfernt.

Der Unfallwagen war auf der Fahrerseite  nur noch auf den Stahlfelgen unterwegs. Foto: Polizei

Der Unfallwagen war auf der Fahrerseite nur noch auf den Stahlfelgen unterwegs. Foto: Polizei


Text-Nummer: 151170   Autor: PD Lübeck/red.   vom 20.04.2022 um 11.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.