Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Christliche Gedanken zum Tag der Arbeit

Lübeck: Am Sonntag, 1. Mai, wird der Tag der Arbeit gefeiert. HL-live.de Pastor Heinz Rußmann hat besonderen Dank für geleistete Arbeit. Er war schwer erkrankt und wurde von fürsorglichen Ärzten und Pflegern betreut.

Gearbeitet wurde in der letzten Woche an meinem Körper schwer und besonders überlebenswichtig, wenn ich das mal so persönlich berichten darf. Meine linke Halsschlagader war nämlich plötzlich altersbedingt zum Teil verstopft und schlimme Folgen wie ein Schlaganfall drohten. Mein Herz-Arzt hatte es zufällig und noch rechtzeitig entdeckt und mich zur Operation in der letzten Woche in die Uni-Klinik in der Ratzeburger Allee geschickt.

Es gibt ja für uns alle lebenslang viele Lebensgefahren. Aber in wieviel Not hat nicht der gnädige Gott seine gefahr-abschirmenden Flügel über uns ausgebreitet! Auch bin ich gerade sehr dankbar und glücklich, dass ich ohne Komplikationen mit einem Stent – Röhrchen in der Ader gerettet wurde und jetzt hoffnungsfroh wieder zuhaus in Lübeck bin bei meiner lieben Frau!

Gott hatte viele sehr tüchtige helfende Arbeiter und Arbeiterinnen wie Engel dabei mit Gesprächen , Untersuchungen, Röntgen und zwei Operationen. Eine Krankenschwester sagte mir dazu in ihrem ermutigenden Gespräch: wir sind ja beide Christen!!! Die Ärzte und Ärztinnen und Krankenschwestern und Helfer waren klug und einfühlsam und tüchtig und arbeiteten fehlerlos. Außerdem vermieden sie größere Schmerzen bei mir. Sie waren dazu auch indirekt christlich seelsorgerlich und psychologisch hilfreich am Wirken. Ihre Arbeit erhält unser Leben.

Außerdem waren alle sehr hilfsbereit. Es ergaben sich vor der Operation intensive Gespräche, welche meine Ängste verscheuchten und christliche Hoffnung bestärkten.

Wir alle sollten durch unsere Arbeit heute Freundlichkeit und Hilfe und Hoffnung verbreiten unter unseren Mitmenschen, gleich ob jung oder oder alt. Bitte, verstehe Dich selbst als ein Mitarbeiter Gottes in seinem Reich der ewigen Liebe!

Dadurch fördern wir die lebendige Nächstenliebe von Jesus auf unserem Erdball und verhindern Hass und Gewalt auch unter uns.

Das gehört zu unseren Hauptaufgaben und zu unserer Arbeit unter uns als Mitmenschen oder Mitchristen.

Dadurch wächst der Frieden und die Verständigung und Jesu Nächstenliebe. Die Hungersnot wird heute abgebaut und Lebensfreude aufgebaut. Alle vielfältig positive Arbeit hilft uns und allen Menschen zufrieden zu leben und zu überleben!

Neu ist die Beobachtung von einigen Lübeckern im Gespräch, dass unsere Mitbürger und -Bürgerinnen heute im Durchschnitt etwas freundlicher und verständnisvoller sind als vor den Corona-Zeiten und Ukraine-Kriegszeiten. Gott unterstützt heute alle freundlich und friedlich aufgeschlossenen Mitmenschen durch Jesus - so wie auch durch Dich und mich!

Dafür betet und das wünscht uns allen und meinen Mitchristen und Freunden

Euer HL-live.de Pastor und Jesus-Fan Heinz Rußmann

Deine Kommentare und Verbesserungen, Grüße und Fragen bitte an heinzrussmann@yahoo.de

Wenn Du es möchtest , lässt Jesus Dich nach seinen Worten in der Bibel nicht allein! Jesus sagt Dir im Matthäus- Evangelium 28,20: Siehe ich bin bei Euch alle Tage bis an der Welt Ende

Heinz Rußmann dankt besonders allen Mitarbeitern der Uni-Klinik für ihre Arbeit.

Heinz Rußmann dankt besonders allen Mitarbeitern der Uni-Klinik für ihre Arbeit.


Text-Nummer: 151369   Autor: red.   vom 30.04.2022 um 10.59 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.