Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

In Schlangenlinien über die A226 - Fahrer mit 2,72 Promille

Lübeck - Kücknitz: Am Dienstagnachmittag, 3. Mai 2022, hat ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer der Polizei einen Autofahrer gemeldet, der durch seine Fahrweise auffiel und beinahe zwei Unfälle verursachte. Nachdem die Beamten der Polizeistation Kücknitz den Autofahrer angetroffen hatten, ergab ein Alkoholtest einen vorläufigen Wert von 2,72 Promille.

Gegen 15.45 Uhr erhielt die Polizei den ersten Hinweis eines Zeugen auf einen VW Passat, der auf der Autobahn A 226 auffällig langsam und in "Schlangenlinien" unterwegs war und an der Anschlussstelle Siems dann die Autobahn verließ. Der Zeuge folgte dem Auto und gab unterwegs Standortmeldungen durch. An der Ampelkreuzung B75/Seelandstraße ordnete sich der Passat an der roten Ampel zunächst auf der Rechtsabbiegerspur in Richtung Dänischburg ein. Kurzentschlossen bog er dann doch nach links ab, als die Ampel immer noch "Rot" zeigte.

Das Auto bog danach von der Seelandstraße in die Straße "Kieselgrund" ein, wo es im weiteren Verlauf aufgrund der immer noch auffälligen Fahrweise fast zu zwei Zusammenstößen mit entgegenkommenden Autos kam. Der Fahrer des Passats hielt dort schließlich an und begab sich schwankenden Ganges in ein Gebäude. Die kurze Zeit später eintreffenden Beamten der Polizeistation Kücknitz konnten den verantwortlichen Fahrer aufgrund der guten Beschreibung des Zeugens schnell ermitteln. Bei dem 37-jährigen Lübecker wurde deutlicher Atemalkohol festgestellt und ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,72 Promille. Im weiteren Verlauf wurde dem Fahrzeugführer deswegen eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung bzw. der Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Außerdem wurde der Führerschein beschlagnahmt.

Die zuständigen Ermittler der Polizeistation Kücknitz suchen in diesem Zusammenhang noch weitere Zeugen, insbesondere die Autofahrer, die in der Straße "Kieselgrund" dem Passat ausweichen mussten, um einen Unfall zu verhindern. Die Polizeistation Kücknitz ist unter der Telefonnummer 0451/3003630 oder der Email-Adresse kuecknitz.pst@polizei.landsh.de erreichbar.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 151479   Autor: PD Lübeck   vom 04.05.2022 um 15.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.