Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Museen: Linke fordern freien Eintritt für Kinder

Lübeck: "Die Linke" in Lübeck fordert weiterhin, dass Kinder, Jugendliche und Schüler kostenfrei ins Museum dürfen. Nun soll es einen neuen Vorstoß geben. Die Fraktion werde den kostenfreien Eintritt an mindestens einem Tag im Monat, vorzugsweise am Wochenende, beantragen.

"Bildung ist das beste Mittel gegen Armut. Sie sollte für jeden Menschen, vor allem aber für Kinder und Jugendlichen kostenfrei zu Verfügung stehen. Immer mehr Museen geben Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit sie kostenfrei zu besuchen. Das wollen wir für die Lübecker Museen auch", erklärt Katjana Zunft Fraktionsvorsitzende der Lübecker Linken. Zuletzt hätte das Hansemuseum vorgelegt und den Eintritt für Kinder und Jugendliche kostenfrei gemacht.

"Es ist das richtige Signal, um Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Kultur und kulturelle Bildung leichter zu machen und für die Museen zu begeistern. Gerade in den letzten zwei Jahren mussten sie auf viel verzichten und waren die Verlierer der Pandemie. Nun müssen wir ihnen die Teilhabe an unserem kulturellen Erbe erleichtern", sagt Thomas Mohme, kulturpolitischer Sprecher der Fraktion "Die Linke".

Ziel der Linken sei es, die Lübecker Museen gänzlich kostenfrei für Kinder und Jugendliche zu machen. "In Lübeck muss man immer dicke Bretter bohren, seit 2013 versuchen wir da was zu bewegen, nun scheint es endlich an der Zeit zu sein und wir gehen mit kleinen Schritten voran", erklären Katjana Zunft und Thomas Mohme zuversichtlich.

Katjana Zunft und Thomas Mohme betonen, dass Kinder und Jugendliche in den letzten Jahren auf viel verzichten mussten. Foto: Linke.

Katjana Zunft und Thomas Mohme betonen, dass Kinder und Jugendliche in den letzten Jahren auf viel verzichten mussten. Foto: Linke.


Text-Nummer: 151603   Autor: Fraktion DL/Red.   vom 11.05.2022 um 10.47 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.

Text kommentieren.


Kommentare zu diesem Text:

Martin

schrieb am 11.05.2022 um 11.14 Uhr:
Vielleicht sollte man damit beginnen, dass man für Lübecker Kinder und später auch für Lübecker Erwachsene den Eintritt erlässt. Warum die Kinder von Auswärtigen und Touristen in Lübeck keinen Eintritt zahlen sollen, erschließt sich mir nicht. Ähnlich wie am Strand in Travemünde oder auf dem Priwall ein Lichtbildausweis, der belegt, dass man hier gemeldet ist die Kurkarte ersetzt, könnte man das auch für kulturelle Einrichtungen einführen.