Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Jugend musiziert: Preisträger stellten sich vor

Lübeck: Archiv - 16.05.2022, 11.10 Uhr: Nach zwei „virtuellen“ Jahren findet „Jugend musiziert“ wieder in Präsenz statt. Und so konnten die Musik- und Orchesterfreunde (MOF) wieder den Lübecker Siegern im Landeswettbewerb die Gelegenheit geben, vor ihrer Teilnahme am Bundeswettbewerb in Oldenburg i. O. live Erfahrungen vor Publikum zu machen: In der Aula des Johanneums stellten sie sich am Sonntag vor und ihr großes Talent unter Beweis.

Sechs Solisten, ein Duo und ein Trio verschiedener Jahrgänge beeindruckten mit Proben ihres Könnens. Den Beginn machte Jonte Schröder (Violine) mit einer Bach-Allemande und dem technisch sehr anspruchsvollen Stück „Cleopatra“ von Fazil Say. Im ersten Teil war das Violoncello zweimal Cello vertreten: Ella Wieck mit tonschöner Kantilene (Adagio moderato aus dem Elgar-Konzert) und Shinja Jakob Janz mit den durchaus nicht einfachen Kapriolen des „Scherzo“ von Frank Bridge.

Zeitgenössischen Werken wandte sich eine zweite Gruppe zu. Avelina Nayd (Saxophon) hatte den rechten Atem für eine Kalikovich-Pavane und die lebhaften Synkopen aus dem Pasta-Konzert von Michat. Das Gitarren-Duo Nadine und Kathrin Schiebler stellte Finger-Filigran gegen handfeste melodische Störelemente. Und Jacob Iblher ließ staunen, wie virtuos zwei Hände auf dem Cajon (Kistentrommel) als Einmann-Rhythmusgruppe das Stück „Canova“ von Nils Rohwer beherrschten.

Im Finale beeindruckte zunächst Carl Silberbach (Violoncello) mit dem Präludium aus der 2. Bach-Suite durch seine Einheit mit seinem Instrument und hohe Musikalität. Und als Finale ließ ein Rohdiamant staunen: Das blutjunge Ensemble Jaron Kollmeier (umsichtiger Pianist), Carlo Balthasar Schmidt (feinnerviger Violinist) und Shinja Jakob Janz (geradezu stoischer Cellist) brachten den 1. Satz von Nils Gades romantischem Klaviertrio F-Dur geradezu ungestüm und zeigten ihr großes Potenzial. Reicher Beifall des Publikums und Dank an die Organisatorin Kathrin Maetzel und die MOF – auch von MHL-Präsident Prof. Rico Gubler, der zu diesem weiteren Ukraine-Solidaritätskonzert gekommen war.

Die Lübecker Landessieger von „Jugend musiziert“ nach dem Konzert am Sonntag in der Aula des Johanneums.    Foto: Kathrin Maetzel

Die Lübecker Landessieger von „Jugend musiziert“ nach dem Konzert am Sonntag in der Aula des Johanneums. Foto: Kathrin Maetzel


Text-Nummer: 151705   Autor: Güz   vom 16.05.2022 um 11.10 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.