Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Handball: Angeschlagener VfL gastiert in Bietigheim

Lübeck: Archiv - 21.05.2022, 17.18 Uhr: Das Ziel für den Saisonendspurt ist klar: Der VfL Lübeck-Schwartau will sich einen Platz unter den ersten zwölf sichern und sich für den DHB-Pokal qualifizieren. Am 35. Spieltag reist der VfL personell geschwächt zur SG BBM Bietigheim. Anwurf in der EgeTrans Arena ist am Sonntag um 17 Uhr.

Während für die SG BBM Bietigheim am Mittwoch das Nachholspiel gegen den HSC Coburg anstand, hatte der VfL eine lange Trainingswoche und eine ausgiebige Vorbereitung auf die Partie am Sonntag. Allerdings fehlten VfL-Coach Michael Roth einige Spieler krankheits- oder verletzungsbedingt. Mex Raguse, Carl Löfström (beide krank) und Matej Klima (Bänderriss) konnten nicht trainieren und werden wohl auch das Spiel in Bietigheim verpassen. Dazu fehlen Dennis Klockmann (Muskelriss), Fynn Ranke (Knieprobleme) und Mattis Potratz (Schulter-OP). „Das ist eine schwierige Situation“, sagt Michael Roth. „Wir werden aber alles versuchen, um diese Ausfälle zu kompensieren.“

Gegen Coburg reichte es für Bietigheim am Mittwoch nur zu einem 29:29-Unentschieden, doch die Schwaben stehen mit 37:29-Punkten derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz und damit drei Pluspunkte vor dem VfL. „Ich kenne Bietigheim als Heidelberger schon lange und weiß, dass die SG BBM zuhause immer stark ist“, sagt VfL-Trainer Michael Roth. „Trotzdem wollen wir versuchen unsere Auswärtsstarke, die wir in der Rückrunde oft gezeigt haben, auch in Bietigheim zu nutzen. Wir werden alles geben, um die Punkte mit an die Ostsee zu nehmen.“

Gegen die von Iker Romero trainierte Mannschaft musste der VfL im Hinspiel eine 31:35-Heimniederlage einstecken. „Bietigheim spielt einen schnellen Handball“, weiß Kapitän Finn Kretschmer. „Aber auch wir wollen wieder mit Tempo spielen und viele Tore erzielen.“ Ein taktisches Mittel wird zudem, wie fast in der gesamten Rückrunde, wieder das Überzahlspiel mit dem siebten Feldspieler sein. „Das funktioniert momentan richtig gut für uns, gegen Coburg haben wir kaum Fehler gemacht“, so Michael Roth.

Im Original-Ton hören Sie Torhüter Nils Conrad zum bevorstehenden Spiel.

Der VfL Lübeck-Schwartau reist am Sonntag nach Bietigheim.

Der VfL Lübeck-Schwartau reist am Sonntag nach Bietigheim.


Hier hören Sie den Originalton:

Text-Nummer: 151813   Autor: VfL   vom 21.05.2022 um 17.18 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.