Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Stürmischer Empfang für die schwedische Marine in Lübeck

Lübeck: Archiv - 27.05.2022, 17.16 Uhr: Am Freitagvormittag liefen die HMS Falken und die HMS Gladan in Lübeck ein. Es war der Auftakt zum 500-jährigen Jubiläum der schwedischen Marine. Der Besuch in Lübeck hatte einen guten Grund: Die ersten zehn Schiffe der schwedischen Marine wurden an der Trave gebaut.

Bild ergänzt Text

Die Dienstsegelboote bieten Platz für eine je zwölfköpfige Besatzung und insgesamt 26 Studenten. Zum Empfang in Lübeck war das Marinemusikkorps Kiel angetreten. Leider spielte das Wetter nicht mit. Immer wieder gab es stürmische Böen und kräftige Regenschauer. Echte Fans der Schoner konnte das aber nicht von einem Besuch abhalten. Zu Gast in Lübeck sind auch die schwedische Marinechefin Ewa Skoog Haslum und der deutsche Marinechef Jan Christian Kaack, die sich auch im Goldenen Buch der Stadt verewigt haben. Am Sonntag verlassen die Schiffe wieder ihren Liegeplatz in der Untertrave. Es geht zurück nach Schweden. Am 7. Juni steht in Stockholm eine große Parade zum Marine-Jubiläum an.

Open Ship

Auch am Samstag, 28. Mai, von 9.30 bis 11 Uhr ist ein Besuch auf den beiden Schiffen für Interessierte möglich. Gleichzeitig informiert die Deutsche Marine neben dem Schuppen 9 über ihre Aufgaben.

Die beiden Segelboote der schwedischen Marine können auch am Samstagvormittag noch besucht werden.

Die beiden Segelboote der schwedischen Marine können auch am Samstagvormittag noch besucht werden.


Text-Nummer: 151919   Autor: red.   vom 27.05.2022 um 17.16 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.