Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Auszeichnung für Lübecker Chirurgen

Lübeck: Archiv - 01.06.2022, 17.11 Uhr: Prof. Dr. Jens Höppner, stellvertretender Direktor der Klinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Lübeck, ist mit dem Julius-Springer-Preis für Chirurgie 2022 ausgezeichnet worden.

Gewürdigt wurde damit seine Übersichtsarbeit „Chirurgische Therapie des Ösophaguskarzinoms – Qualitätsindikatoren für Diagnostik und Therapie“, die in der Fachzeitschrift „Der Chirurg“ (4/2021) erschienen ist. Maßgeblich für die Ehrung waren die Beurteilungen der Herausgeberschaft sowie die hohe Zahl an Downloads des Online-Artikels.

Die ausgezeichnete Arbeit hatte Prof. Höppner zusammen mit sechs Co-Autorinnen und -Autoren im Rahmen einer Qualitätsinitiative der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie verfasst. Auf der Grundlage einer systematischen Literatursuche wurden Empfehlungen für die aktuelle Diagnostik und Therapie von bösartigen Tumoren in der Speiseröhre erarbeitet.

Der Preis, der mit 3.000 Euro dotiert ist, wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal von Springer Medizin für die beste wissenschaftliche Übersichtsarbeit oder Originalie gestiftet.

Prof. Dr. Jens Höppner für seine Arbeit über die chirurgische Therapie des Ösophaguskarzinoms ausgezeichnet.

Prof. Dr. Jens Höppner für seine Arbeit über die chirurgische Therapie des Ösophaguskarzinoms ausgezeichnet.


Text-Nummer: 152006   Autor: UKSH   vom 01.06.2022 um 17.11 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.