Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Fackenburger Allee: So soll der Verkehr laufen

Lübeck - St. Lorenz Nord: Spätestens am 15. Juli beginnt der Verkehrsversuch in der Fackenburger Allee und der Krempelsdorfer Allee mit einer eigenen Fahrradspur. Inzwischen sind die Pläne fertig. Es sind nur wenige bauliche Veränderungen vorgesehen. Falls es durch den Versuch zu einem schweren Unfall kommt, wird der bisherige zweispurige Zustand innerhalb einer Woche wieder hergestellt.

Kreuzung Krempelsdorfer Allee, Friedhofsallee, Stockelsdorfer Straße

Der Verkehrsversuch beginnt in der Krempelsdorfer Allee stadteinwärts bereits vor der Kreuzung Friedhofsallee und Stockelsdorfer Straße. Dort werden die Fahrräder auf den bisherigen rechten Fahrstreifen geleitet. Das führt auch zu einer Änderung in der Friedhofsallee. Dort kann nur noch vom rechten Fahrstreifen aus in die Krempelsdorfer Allee eingebogen werden. Stadtauswärts endet der Verkehrsversuch bereits in Höhe Lidl. Radfahrer müssen also weiterhin die Ampelschaltung an der Kreuzung erdulden.

Die Linksabbiegespur für Autos in die Dornbreite bleibt erhalten.

Kreuzung Krempelsdorfer Allee, Am Spargelhof, Herrendamm

Stadteinwärts werden Radfahrer an dieser Stelle über den bisherigen Radweg geführt. Dadurch bleibt Platz für Linksabbiegespuren für Autos in beide Richtungen.

Kreuzung Krempelsdorfer Allee, Bei der Lohmühle, Fackenburger Allee, Schönböckener Straße

Die Radfahrer werden hier - wie zum Beispiel An der Untertrave in Höhe Drehbrücke - zwischen Rechtsabbiege-Spur und Geradeaus-Spur geführt. Die Linksabbiege-Spur aus der Krempelsdorfer Allee in die Straße Bei der Lohmühle bleibt erhalten.

Einmündung Ziegelstraße

Bild ergänzt Text

Auch in Höhe Zigelstraße werden die Radfahrer stadteinwärts zwischen Rechtsabbiegern und der Geradeaus-Spur geführt. An der Einmündung werden die Radfahrer auf den bestehenden Radweg verschwenkt. Dafür muss dort eine Verkehrsinsel abgebaut werden. Stadtauswärts beginnt der Verkehrsversuch bereits am Ende der Baustelle Bahnhofsbrücke in Höhe der Hausnummer 14.

Bild ergänzt Text

An der Einmündung Adlerstraße werden die beiden Fahrtrichtungen baulich getrennt, damit ein Linksabbiegen nicht mehr möglich ist.

Zeitplan

Die Markierungsarbeiten sollen am 27. Juni beginnen und spätestens am 15. Juli abgeschlossen sein. Sobald alles fertig ist, startet der Verkehrsversuch. Teil der Beauftragung der Fachfirma ist auch die Herstellung der Straßen in den ursprünglichen Zustand nach sechs Monaten. Außerdem muss die Firma jederzeit die Markierungen innerhalb von einer Woche entfernen können, wenn es einen schweren Unfall durch die neue Verkehrsführung gibt.

Die Arbeiten für die neue Verkehrsführung sollen am 27. Juni beginnen. Fotos: JW

Die Arbeiten für die neue Verkehrsführung sollen am 27. Juni beginnen. Fotos: JW


Text-Nummer: 152079   Autor: VG   vom 06.06.2022 um 19.25 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.