Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Vor den Augen der Polizei: Betrunkener Fahrer rammt Verkehrszeichen

Lübeck: Am frühen Samstagmorgen und am späten Samstagabend, 4. Juni 2022, ist es in Lübeck zu zwei Trunkenheitsfahrten mit anschließenden Unfällen gekommen. In beiden Fällen entstand nur Sachschaden.

Den Anfang machte gegen 2 Uhr ein 22-jähriger Ostholsteiner, der in der Schwartauer Allee mit einem Renault Clio gegen einen parkenden Mercedes GLK fuhr und sich im Anschluss unerlaubt in Richtung Bad Schwartau entfernte. Ein Zeuge konnte sich vom verursachenden Auto noch einen Teil des Kennzeichens merken, so dass es der Polizei schließlich gelang, die dazugehörige Anschrift in Bad Schwartau zu ermitteln. Dort war auch der gesuchte Renault abgestellt und an dem Fahrzeug konnten deutliche und offenbar frische Unfallspuren festgestellt werden.

Ein 22-Jähriger, der anschließend in seiner Wohnung angetroffen wurde, wurde nach den ersten polizeilichen Maßnahmen als beschuldigter Fahrer eingestuft. Bei ihm wurde Atemalkoholgeruch festgestellt und ein vorläufiger Test ergab einen Wert von 1,19 Promille. Als Folge wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens steht zur Zeit noch nicht fest. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Am Abend, gegen 22.55 Uhr, ereignete sich dann in der Moislinger Allee ein weiterer Unfall, bei dem der 25-jährige Fahrer eines VW Polo auf Höhe der Nebenhofstraße rückwärts rangierte und dabei gegen einen Verkehrszeichenträger stieß. Dieser Vorgang wurde durch eine Streifenwagenbesatzung des 2. Polizeireviers Lübeck beobachtet. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrers aus Ratzeburg wurde Atemalkohol festgestellt, außerdem fielen der schwankende Gang und die lallende Aussprache auf. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab hier einen vorläufigen Wert von 2,17 Promille.

Auch hier wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet und der Führerschein beschlagnahmt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 450 Euro. In diesem Fall wird gegen den 25-Jährigen eine Anzeige wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr und des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort geschrieben.

Symbolbild.

Symbolbild.


Text-Nummer: 152098   Autor: PD Lübeck   vom 07.06.2022 um 16.57 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.