Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Impfzentrum bleibt bis mindestens Jahresende

Lübeck: Am Dienstag hat der Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg die Planungen für die Impfzentren vorgestellt. Sie bleiben bis mindestens zum Jahresende geöffnet. Auch die mobilen Teams können weiterhin eingesetzt werden.

Die Impfstellen und Impfteams ergänzen dabei niedergelassene Ärzte und Apotheker. Im Vergleich zum Beginn der Impfkampagne ist sowohl die Impfstoff-Verfügbarkeit als auch eine hohe Anzahl an Impfangeboten jenseits des staatlichen Impfangebots gewährleistet.

Termine können weiter regulär über www.impfen-sh.de gebucht werden. Termine für den Monat Juli werden am 17. Juni verfügbar gemacht.

In Schleswig-Holstein haben im Bundesvergleich mit Abstand die meisten Menschen bereits eine Auffrischimpfung erhalten: Stand Dienstag, 14. Juni, sind dies 73,2 Prozent. Bei den 60 Jahre alten und älteren Personen haben bereits 90,9 Prozent der Menschen eine Auffrischimpfung erhalten. Eine zweite Auffrischimpfung haben bereits 38,3 Prozent der 60 Jahre alten und älteren erhalten – auch in dieser Kategorie steht Schleswig-Holstein an der Spitze aller Bundesländer. Ziel des Landes ist es, den Impfschutz über den Sommer noch weiter zu erhöhen.

„Auch in der Zukunft ist ein wirksamer Impfschutz weiterhin entscheidend, um gut und sicher durch den Sommer mit erhöhter Reisetätigkeit, aber auch durch Herbst und Winter zu kommen und unseren eingeschlagenen Weg in die Normalität abzusichern“, betont Gesundheitsminister Garg. „Mit ergänzenden Strukturen wird das Land daher den niedergelassenen Bereich weiterhin unterstützen, um verlässlich Impfkapazitäten sicherzustellen auch für den Fall, dass die Nachfrage nach Impfungen wieder zunimmt.“

Eine weiter verlässliche Impfinfrastruktur sei vor allen Dingen auch vor dem Hintergrund potentiell erweiterter Impfempfehlungen der STIKO - beispielsweise zur 2. Auffrischimpfung oder zur Impfung mit an Virusvarianten angepassten Impfstoffen - Kapazitäten vorzuhalten, um allen Menschen in Schleswig-Holstein schnell ein Impfangebot machen zu können. Die entsprechenden Vereinbarungen zur Verlängerung des Angebotes waren jetzt zu treffen, damit alle Beteiligten Planungssicherheit für Mitarbeiter und Infrastruktur erhalten.

„Die Impfung hilft und schützt wirksam. Prüfen Sie jetzt Ihren Impfstatus und lassen Sie sich auffrischen, um gerade in der Reisezeit im Sommer sowie im Herbst und Winter gut geschützt zu sein. Gleichen Sie Ihre letzte Impfung mit den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission ab und nutzen Sie die Angebote“, so der Gesundheitsminister.

Die im Mai eröffnete Impfstelle im Haerder-Center bleibt bis mindestens Ende des Jahres geöffnet. Foto: Hansestadt Lübeck/Archiv

Die im Mai eröffnete Impfstelle im Haerder-Center bleibt bis mindestens Ende des Jahres geöffnet. Foto: Hansestadt Lübeck/Archiv


Text-Nummer: 152231   Autor: SozMi/red.   vom 14.06.2022 um 15.43 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.