Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Das ist Lübecks digitaler Beirat

Lübeck: Der neue Beirat Lübeck Digital hat sich auf der ersten Sitzung im Lübecker Rathaus konstituiert. Er wird in Zukunft die Digitalisierung in der Stadt begleiten und darauf achten, dass die Projekte für die Lübecker auch sinnvoll sind.

Der insgesamt 24 Mitglieder umfassende Beirat wurde von Bürgermeister Jan Lindenau begrüßt und von Chief Digital Officer Dr. Stefan Ivens in die Digitale Strategie eingeführt. Die Sitzung wurde von Prof. Dr. Moreen Heine von der Universität zu Lübeck moderiert.

„Ich freue mich, dass der Beirat Lübeck Digital jetzt losgelegt hat. Er ist ein wichtiges Gremium, um die Bedürfnisse an eine Smart City aus dem Blickwinkel der Menschen aufzunehmen und diese bei der Umsetzung zu berücksichtigen. Wir wollen nicht nur digitalisieren, weil es alle tun, wir wollen es richtig und gemeinsam machen, aber natürlich nicht die analogen Zugänge gänzlich abschaffen“, so Bürgermeister Jan Lindenau.

„Der Beirat ist ein Querschnitt gesellschaftlicher Gruppen und der Bevölkerung und kein IT-Fachgremium. Die Mitglieder diskutieren über konkrete digitale Projekte aus ihrer Sicht und Lebensrealität. Die Ergebnisse werden wir transparent veröffentlichen“, sagte Chief Digital Officer Dr. Stefan Ivens.

Neben der Konstituierung wurden die Mitglieder in der Sitzung über die Ziele, Maßnahmen und Kommunikation auf dem Weg zur Smart City Region Lübeck sowie insbesondere den Digitaltag am 24. Juni informiert. Zudem wurden die Eckpunkte für gute Beteiligung vorgestellt und intensiv diskutiert. Die Mitglieder hatten während der Sitzung die Möglichkeit, ihre eigenen Themen und Ideen einzubringen, die bei der zweiten Sitzung am 8. September erörtert werden sollen.

Der Beirat hat für Verwaltung und Politik eine beratende Funktion. Die Ergebnisse der Diskussionen fließen in die Beschlussvorlagen für die Bürgerschaft ein und werden laufend unter www.luebeck.de/digitalbeirat veröffentlicht.

Hintergrund

Die Menschen, die in der intelligent vernetzten Stadt leben, sollen alle Planungen und Entscheidungen auf dem Weg zu einer Smart City nachvollziehen und beeinflussen können. Zukünftig werden digitale Projekte schon in der Planungsphase in den Beirat eingespielt und dort diskutiert. Die Mitglieder des Beirates bewerten die Chancen und Risiken der geplanten Vorhaben aus unterschiedlichen Blickwinkeln oder bringen Projektideen ein. Auf diese Weise helfen sie Politik und Verwaltung, die digitale Entwicklung der Hansestadt Lübeck an den Bedürfnissen der Menschen auszurichten. Hierbei ist es nicht notwendig, eine einheitliche Empfehlung abzugeben. Stattdessen werden die unterschiedlichen Positionen dargestellt und fließen in die jeweiligen Beschlussvorlagen für die politische Entscheidung mit ein. Dabei werden die Ergebnisse auch über das Ratsinformationssystem der Stadt für die Öffentlichkeit transparent zur Verfügung gestellt.

Dem Beirat Lübeck Digital gehören folgende Mitglieder an

Bürger
St. Gertrud, Innenstadt: Kim-Annina Tonn und Frederic Gogoll
St. Jürgen: Carina Schaefer und Roman Spendler
St. Lorenz Nord: Ida Sofi Pettersson und Carsten Jakob
Buntekuh, Moisling, St. Lorenz Süd: Merle Leberke und Tim Jaszdziewski
Kücknitz, Travemünde, Schlutup: Michelle Rönna und Stefan Burmeister

Besondere Bürgergruppen
Seniorenbeirat: Götz Gebert
Behindertenbeirat: Kay Nitz
Stadtschülerparlament: Louisa van Wees
Migrationsforum: Dalila Mecker

Interessengruppen
Wirtschaft und Wissenschaft: Kathrin Ostertag (Wirtschaft) und Prof. Dr. Martin Leucker (Wissenschaft) vom EnergieCluster Digitales Lübeck
Klimaschutz: Sophie Jent (NABU) und Tobias Mahlo (BUND)
Smart City Region Lübeck: Regine Maaß (Timmendorfer Strand) und Marcus Kreft (Nordwestmecklenburg)
Kultur: Barbara Engel (GEDOK Schleswig-Holstein) und Andreas Hagenkötter (Haus Eden)
Organisationen der Zivilgesellschaft: Claudia Zimmermann (Initiative Brolingplatz Lübeck e.V.) und Stefan Stengel (AK ITK und Digitalisierung der IHK zu Lübeck)

Der neue Beirat wird die Projekte der Digitalisierung begleiten und Anregungen geben. Foto: Hansestadt Lübeck

Der neue Beirat wird die Projekte der Digitalisierung begleiten und Anregungen geben. Foto: Hansestadt Lübeck


Text-Nummer: 152287   Autor: Presseamt Lübeck/red.   vom 17.06.2022 um 10.51 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.