Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Eine eigene Camera obscura bauen

Lübeck: Archiv - 22.06.2022, 12.50 Uhr: Am Sonntag, 26. Juni, findet ab 14 Uhr im Rahmen der Sonderausstellung „Das Holstentor steht Kopf“ der Workshop „Baue deine eigene Camera obscura“ im Museum Holstentor statt.

Schnell mal ein Foto vom Holstentor schießen? Heute kein Problem! Aber woher kommt die Fotografie überhaupt? Die sogenannte Camera obscura ist der Vorläufer aller Kameras und ihre Funktionsweise ist schon seit Hunderten von Jahren bekannt. Unter der Leitung der Kulturvermittlerin Carolin Teubert erfahren unsere Gäste, wie die Lochkamera funktioniert und warum das Holstentor in der begehbaren Camera obscura von des Künstlers Martin Streit verkehrt herum zu sehen ist. Außerdem heißt es „ran an das Bastelzeug und selber zum Fotokünstler werden!“. Gemeinsam schaffen die Teilnehmenden ihre eigene kleine Camera obscura, mit welcher sie die Dinge dann auf den Kopf stellen können.

Die Teilnahme für den Workshop beträgt 14 Euro pro Person. Um Anmeldung unter 0451/122-4129 wird gebeten. Die Veranstaltung ist für Kinder und Jugendliche von 7 bis 14 Jahren geeignet. Eine Teilnahme an den Veranstaltungen ist unter Einhaltung der Corona Maßnahmen möglich, die tagesaktuell auf der Homepage abgerufen werden können.

Im Rahmen des Workshops für Kinder und Jugendliche wird eine eigene Camera obscura gebaut. Foto: JW/Archiv

Im Rahmen des Workshops für Kinder und Jugendliche wird eine eigene Camera obscura gebaut. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 152383   Autor: Museen   vom 22.06.2022 um 12.50 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.