Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Lesung mit Kommentaren von Hanjo Kesting

Lübeck - Innenstadt: Archiv - 27.06.2022, 11.45 Uhr: Im Museumsquartier St. Annen findet am Mittwoch, 29. Juni, ab 19.30 Uhr eine Lesung der Erzählung „Der Vater eines Mörders“ des deutschen Schriftstellers Alfred Andersch statt. Wolf Dietrich Sprenger liest und wird begleitet von Kommentaren des deutschen Redakteurs und Publizisten Hanjo Kesting im Rahmen der Reihe „Erfahren woher wir kommen - Große Erzählungen der Weltliteratur“.

Alfred Anderschs Erzählung „Der Vater eines Mörders“, die er kurz vor seinem Tod noch abschließen konnte, erschien 1980. Erzählt wird eine Schulerinnerung des Autors, der als 14-jähriger Schüler das Wittelsbacher Gymnasium in München verlassen musste, nachdem er in einer Griechisch-Prüfung „beim alten Himmler“, Rektor der Schule und Vater des späteren Reichsführers SS, durchgefallen war. „Schützt Humanismus denn vor gar nichts?“, fragt Andersch im Nachwort und fährt fort: „Diese Frage ist geeignet, einen in Verzweiflung zu stürzen.“

Veranstalter ist der Verein der Freunde der Museen für Kunst und Kulturgeschichte der Hansestadt Lübeck e. V. Die Teilnahme beträgt 15 Euro pro Person. Eine Teilnahme an der Lesung ist unter Einhaltung der Corona Maßnahmen möglich, die tagesaktuell auf der Homepage abgerufen werden können.

Hanjo Kesting wird die Lesung kommentieren.

Hanjo Kesting wird die Lesung kommentieren.


Text-Nummer: 152475   Autor: Museen   vom 27.06.2022 um 11.45 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.