Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Erfolgreicher Abschluss: MINT4girls Lübeck

Lübeck: Archiv - 29.06.2022, 11.26 Uhr: Bereits am Mittwoch, dem 22. Juni 2022, fand in der Gemeinschaftsschule Geschwister-Prenski die Abschlussveranstaltung des Pilotprojekts "MINT4girls Lübeck" statt. Das Berufsorientierungsprojekt wurde von der Agentur für Arbeit Lübeck sowie den Arbeitgeberverbänden der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie Nordmetall und AGV Nord gefördert und vom Bildungswerk der Wirtschaft für Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. durchgeführt.

Der Kurs richtete sich speziell an Schülerinnen, die über das Jahr hinweg Erfahrungen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sammeln konnten. Ziel war es, durch praktisches Ausprobieren und Erleben anhand von technischen Bausätzen, Programmierübungen, Betriebsbesichtigungen und Exkursionen zu MINT-Lernorten das Selbstvertrauen und Interesse der Mädchen in dem Bereich zu stärken- einem Bereich, in dem Frauen unterrepräsentiert sind und in dem zugleich Fachkräftemangel herrsche.

Zur Abschlussveranstaltung wurden Andrea Schlichting, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit Lübeck, Imke Kuhlmann, verantwortlich für den Bereich Nachwuchssicherung bei NordmetallL und beim AGV Nord sowie Thomas Godknecht, Ausbildungsleiter bei der Firma Gabler Maschinenbau GmbH eingeladen, an einem Podiumsgespräch zum Thema Frauen in MINT-Berufen teilzunehmen. Das Gespräch wurde durch die Schülerinnen selbst vorbereitet und moderiert.

Alle Beteiligten waren sich darüber einig, dass der MINT-Bereich insbesondere für Mädchen eine große berufliche Chance darstelle. Herr Godknecht gab den Schülerinnen einen Einblick in den Alltag der technischen Ausbildung bei Gabler und erzählte, dass sie gerne mehr weibliche Auszubildende begrüßen würden. Die Vielfältigkeit der Berufsausbildungen im MINT-Bereich wurde durch Frau Kuhlmann hervorgehoben. Sie riet den Schülerinnen sich auszuprobieren, um die Ausbildung zu finden, die zu ihnen passt. Frau Schlichting erinnerte an die Rolle von weiblichen Vorbildern bei der Berufswahl von Mädchen und regte die Schülerinnen dazu an auch von der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Gebrauch zu machen. Zum Abschluss bedankte sich Herr Kuchenbecker, Schulleiter der Geschwister-Prenski-Schule, bei den Förderern, beteiligten Betrieben und bei den durchführenden Lehrkräften Berit Röper und Lisa Türpe. Er rief die Schülerinnen dazu auf, sich nicht davon entmutigen zu lassen, sollte ihr Wunschberuf hauptsächlich von Männern ausgeübt werden.

Anschließend konnten die geladenen Gäste die während des Kurses erstellten Werkstücke bestaunen. Im nächsten Schuljahr soll es mit noch mehr Schulen weitergehen. Wer als Firma MINT-Praktika für Schülerinnen anbieten möchte oder als Schule Interesse an einer Projektteilnahme hat, kann sich gerne beim Bildungswerk der Wirtschaft für Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. unter der Tel.: 040/6378-4520 oder per E-Mail an: meyenn@bwh-sh.de melden.

Im nächsten Schuljahr soll das Projekt mit noch mehr Schulen fortgesetzt werden. Foto: Margret Witzke.

Im nächsten Schuljahr soll das Projekt mit noch mehr Schulen fortgesetzt werden. Foto: Margret Witzke.


Text-Nummer: 152499   Autor: BWH SH/Red.   vom 29.06.2022 um 11.26 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.