Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.

Vortrag zur Legende der Lübecker Stadtheiligen

Lübeck: Archiv - 08.07.2022, 10.23 Uhr: Am Mittwoch, 13. Juli 2022, um 18 Uhr sind die Kunsthistorikerin Hildegard Vogeler und der Literaturwissenschaftler Hartmut Freytag erneut mit einem Vortrag im Scharbausaal der Stadtbibliothek Lübeck zu Gast. Sie widmen sich dabei der Schlacht von Bornhöved und der Legende der Lübecker Stadtheiligen.

Die am 22. Juli 1227, dem Jahrestag der Heiligen Maria Magdalena, nahe bei Bornhöved gefochtene Schlacht zwischen dem dänischen König Waldemar II. und dem vereinten Heer norddeutscher Fürsten sowie der Städte Lübeck und Hamburg, endete wider Erwarten mit einer für das überlegene dänische Heer vernichtenden Niederlage und dem triumphalen Sieg ihrer Gegner. Dadurch konnte sich die Stadt Lübeck vom dänischen Joch befreien und zur Großmacht in der westlichen Ostsee aufsteigen. So kam es dazu, dass dieses Ereignis in der Lübecker Chronistik als Höhepunkt der Geschichte der Stadt gefeiert wurde.

Es sollte indes 200 Jahre dauern, bis der ebenso schillernde wie temperamentvolle Chronist Hermann Korner sich der Materie ausführlich annahm und das Ergebnis der Schlacht auf das wunderbare Eingreifen der Tagesheiligen Maria Magdalena zurückführte. Habe sie doch ihren Mantel auf die Weise vor die Sonne gebreitet, dass das dänische Heer von den hellen Strahlen geblendet und letztendlich besiegt wurde. Korners ratsfreundlich ausgemaltes Maria Magdalenen-Mirakel blieb im Selbstverständnis der Stadt nicht ohne bedeutende historische Zeugen: Erstens die repräsentative Sequenz von Wandgemälden in der Hörkammer des Lübecker Rathauses. Zweitens das ‚Passionael’ des Lübecker Buchdruckers Steffen Arndes‘ und zuletzt den Maria-Magdalenen-Altar der Burgkirche des Dominikanerklosters, den heute das St. Annen-Museum bewahrt.

In dem gemeinsamen Vortrag geht es der Kunsthistorikerin Hildegard Vogeler und dem Literaturwissenschaftler Hartmut Freytag darum, die genannten politisch und religiös motivierten Quellen, die die Wahrnehmung der Stadt selbstbewusst in Bild und Wort dokumentieren, zu beschreiben, zu erklären und zu deuten. Ohne die historischen Schätze der drei Lübecker Kulturinstitutionen Stadtbibliothek, Stadtarchiv und St. Annen-Museum sowie das Amt für Denkmalpflege wäre dieser Vortrag, wie die Autoren versichern, kaum möglich gewesen. Die Veranstaltung ist kostenlos. Interessierte können sich unter Tel. 0451/1224114 oder per E-Mail an veranstaltungen.stadtbibliothek@luebeck.de für die Veranstaltung anmelden.

Der Vortrag soll im Scharbausaal der Stadtbibliothek Lübeck stattfinden.

Der Vortrag soll im Scharbausaal der Stadtbibliothek Lübeck stattfinden.


Text-Nummer: 152564   Autor: Presseamt Lübeck   vom 08.07.2022 um 10.23 Uhr

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über WhatsApp

Text ausdrucken. +++  Text ohne Bilder ausdrucken.